05:43 26 September 2017
SNA Radio
    Wissen

    Ukraine kooperiert mit Zentrum für Urananreicherung im russischen Angarsk

    Wissen
    Zum Kurzlink
    0 1 0 0
    MOSKAU, 09. Februar (RIA Novosti). Der russische Premier Wladimir Putin hat am 31. Januar angeordnet, dass die Mitgliedsländer des Internationalen Zentrums für Urananreicherung, Russland und Kasachstan, mit der Ukraine Noten über deren Teilnahme am 2008 gegründeten Zentrum in Angarsk (Sibirien) austauschen.

    Russland und Kasachstan eröffneten 2007 gemeinsam auf der Grundlage des Elektrolyse-Kombinats in Angarsk das Internationale Zentrum für Urananreicherung. Das Zentrum soll Kraftwerke mit Kernbrennstoffen versorgen und interessierte Staaten bei der Entwicklung ihrer Atomenergiewirtschaft, darunter bei der Urananreicherung für zivile Zwecke, unterstützen.

    Im Oktober 2008 erklärte der russische UN-Botschafter Vitali Tschurkin in einer Sitzung der UN-Vollversammlung, das in Sibirien eröffnete Internationale Zentrum für Urananreicherung stehe Drittländern ohne jegliche politische Vorbedingungen zur Verfügung.

    Nach seinen Worten widmet Moskau auch der Zusammenarbeit bei der Entsorgung hoch angereicherten Urans aus den Forschungsreaktoren sowjetischer Bauart große Aufmerksamkeit.

    2008 zeigten die Ukraine und Aserbaidschan Interesse an einer Kooperation mit dem Internationalen Zentrum.

    Wie zuvor der Generaldirektor der staatlichen Holding Rosatom und Vorstandsvorsitzende des Unternehmens Atomenergoprom, Sergej Kirijenko, informierte, sollte das Zentrum bis Ende 2008 alle Genehmigungspapiere für seine Arbeit bekommen.

    2007 unterstützte Russland Vietnam, Polen und Tschechien bei der Entsorgung von Atombrennstoff.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren