07:22 15 Dezember 2017
SNA Radio
    Wissen

    Starttermine von neuen GLONASS-K-Satelliten trotz Finanzkrise unverändert

    Wissen
    Zum Kurzlink
    Russisches Navigationssystem GLONASS (170)
    0 0 0
    MOSKAU, 09. April (RIA Novosti). Die neuen Navigationssatelliten zur Ergänzung der Weltraumgruppierung GLONASS-K (Globales Navigationssatellitensystem) werden im Dezember 2010 gestartet.

    Das teilte Nikolai Testojedow, Leiter des Unternehmens "Informationssatellitensysteme" (früher Reschetnikow-Forschungs- und Produktionsvereinigung), bei der Eröffnung der Ausstellung "Kosmos-Wahlen-Fernmeldewesen" in Moskau mit.

    "Die Finanzkrise wird die Starttermine der neuartigen Modifikationen der GLONASS-K-Satelliten nicht beeinflussen. Denn alle Mittel für diese Starts sind in vollem Umfang bereitgestellt worden", sagte er.

    Laut Testojedow werden die GLONASS-K-Satelliten zunächst vom Kosmodrom Baikonur (Kasachstan) und zwei Jahre später vom Kosmodrom Plessezk (Nordrussland) gestartet.

    Anfang März 2009 gab es im GLONASS-System 20 Satelliten, was die ununterbrochene Navigation fast auf dem gesamten russischen Territorium sicherte.

    Der europäische Teil ist zu 99 Prozent mit einem Signal gesichert. Auf dem übrigen Teil des Erdballs liegt die integrale Zugänglichkeit nicht unter 80 Prozent. Die praktisch ununterbrochene Navigation auf dem gesamten Territorium der Erde wird bei der vollen Orbitalgruppierung von 24 Satelliten gesichert.

    Themen:
    Russisches Navigationssystem GLONASS (170)
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren