18:53 22 August 2017
SNA Radio
    Wissen

    Russland bekräftigt Pläne für „Atominsel“ mit Supercomputern

    Wissen
    Zum Kurzlink
    0 13 0 0

    Die russische Führung hat ihre Absicht bekräftigt, die Entwicklung neuer Supercomputer zu unterstützen, um sie dann unter anderem im Verteidigungsbereich einzusetzen

    MOSKAU, 28. Juli (RIA Novosti). Die russische Führung hat ihre Absicht bekräftigt, die Entwicklung neuer Supercomputer zu unterstützen, um sie dann unter anderem im Verteidigungsbereich einzusetzen.

    Bei der Entwicklung und Anwendung von Supercomputern spiele die organisatorische und Finanzunterstützung des Staates eine maßgebliche Rolle, sagte Präsident Dmitri Medwedew am Dienstag in einer Sitzung des russischen Sicherheitsrates: „Wir müssen diesen Weg gehen“.

    Kommunikationsminister Igor Schjogolew, sagte, von höchster Priorität sei das Projekt „Atominsel“, bei dem es sich um die Entwicklung eines Supercomputers am russischen Forschungsinstitut für Experimentalphysik handle.

    Medwedew hatte in der vergangenen Woche gesagt, Russland brauche dieses Projekt, um die Sicherheit seines Atomschildes durch Computermodelle zu prüfen. Das Institut entwickle den Computer voraussichtlich bis 2011.

    Fotostrecke über russische Atomraketen

    Nun teilte Schjogolew weiter mit, Russland verfüge zurzeit über 47 Zentren mit Supercomputern mit einer gesamten Rechnerleistung von 521 Billionen Teraflops (Operationen pro Sekunde). Im Herbst gehe außerdem eine 500-Teraflops-Maschine an der Lomonossow-Universität voraussichtlich in den Testbetrieb.

    Von der Zahl der eingesetzten Supercomputer her belegt Russland vorerst weltweit den Platz 15. Der stärkste Supercomputer (1.460 Teraflops) steht zurzeit den USA zur Verfügung.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren