04:35 22 September 2017
SNA Radio
    Wissen

    Horrorszenario: Russland kann Atommüll im All entsorgen

    Wissen
    Zum Kurzlink
    0 11 0 0
    MOSKAU, 16. November (RIA Novosti). Russland verfügt über Technologien, die verbrauchte Brennelemente und Atommüll im Weltraum entsorgen lassen.

    Das sagte der Chef des russischen Raumfahrtunternehmens "Energia", Igor Khamits.

    "Technisch ginge das problemlos. Wir könnten den Atommüll auf große Umlaufbahnen für Hundert Jahre bringen. Das ist möglich, die Technologien haben wir. Das kostet aber gewisse Gelder", sagte Khamits der Agentur RIA Novosti.

    Dabei sollen laut Khamits solche Stoffe nicht auf geostationäre Umlaufbahnen gebracht werden.

    "Ich bin nicht einverstanden, dass diese Stoffe auf geostationäre Umlaufbahnen gebracht werden sollen, weil es dort viele alte Erdsatelliten gibt, und es wäre falsch, die Bahnen mit zusätzlichem Müll vollzustopfen", so Khamits.

    Laut Experten kann verbrauchter Kernbrennstoff ins All auf eine weite Umlaufbahn gebracht werden und dort so lange bleiben, bis er komplett ungefährlich ist. Eine andere Variante wäre, verbrauchte Brennelemente mit Mikroexplosionen zu vernichten.