11:19 26 September 2017
SNA Radio
    Wissen

    Russische Kosmonauten versuchen es mit einer „Nixe“

    Wissen
    Zum Kurzlink
    0 0 01

    Russische Mitglieder der ISS-Besatzung testen zurzeit eine neue Methode für die Berechnung des Treibhausgas-Gehalts in der Erdatmosphäre.

    MOSKAU, 18. November (RIA Novosti). Russische Mitglieder der ISS-Besatzung testen zurzeit eine neue Methode für die Berechnung des Treibhausgas-Gehalts in der Erdatmosphäre.

    Das für diese Zwecke vom russischen Institut für Weltraumforschung entwickelte Gerät heißt „Rusalka“, zu Deutsch „Nixe“. Das ist eine Abkürzung für „manueller Spektralanalysator von Komponenten der Atmosphäre“.

    Wie es in einem Bericht für die Forschungskonferenz „Gegenwärtige Probleme der Fernerkundung der Erde“ heißt, reichen die von Bodenstationen gelieferten Daten zum CO2-Gehalt nicht aus, um ein globales Bild zu erstellen. Daher seien Beobachtungen aus dem All nötig.

    Fotostrecke: Kosmonauten kurz vor dem Start zur ISS

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren