16:11 23 November 2017
SNA Radio
    Wissen

    Mathematik-Genie aus Petersburg mit Millenium-Preis ausgezeichnet

    Wissen
    Zum Kurzlink
    0 6 0 0

    Der russische Mathematiker Grigori Perelman ist jetzt vom Clay-Institut für Mathematik im US-Bundesstaat Massachusetts mit dem Millennium-Preis ausgezeichnet worden. Wie das Institut mitteilt, wird damit der von ihm vorgeschlagene Beweis für Poincares Hypothese geehrt.

    WASHINGTON, 19. März (RIA Novosti). Der russische Mathematiker Grigori Perelman ist jetzt vom Clay-Institut für Mathematik im US-Bundesstaat Massachusetts mit dem Millennium-Preis ausgezeichnet worden. Wie das Institut mitteilt, wird damit der von ihm vorgeschlagene Beweis für Poincares Hypothese geehrt.

    Dies ist eine der sieben Aufgaben, für die das Institut den Millennium-Preis zuerkennt. Die Liste wurde 2000 zusammengestellt.

    Medien zufolge ist der Millennium-Preis mit einer Million Dollar dotiert.

    "Der Beweis von Poincares Hypothese bildet den Abschluss der seit rund einem Jahrhundert dauernden Suche nach der Lösung dieser Aufgabe", stellt der Institut-Präsident James Carlson in der Mitteilung fest. "Dies widerspiegelt einen bedeutenden Fortschritt in der Geschichte der Mathematik."

    Die Hypothese war vom französischen Wissenschaftler Henri Poincare 1904 erstmals formuliert worden. Perelmans Studie mit dem Beweis wurde 2002 veröffentlicht.

    2006 wurde Perelman für die gleiche Leistung die Fields-Medaille - die Internationale Medaille für herausragende Entdeckungen in der Mathematik - zuerkannt. Der Wissenschaftler weigerte sich jedoch, die höchste internationale Mathematiker-Auszeichnung entgegenzunehmen.

    Perelman lebt in Sankt Petersburg und ist durch seine kategorische Verweigerung jeglicher Kontakte mit der Presse und öffentlicher Auftritte bekannt. Das Clay-Institut teilt nicht mit, ob der Wissenschaftler die neueste Auszeichnung angenommen hat oder nicht.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren