20:52 24 Juni 2018
SNA Radio
    Wissen

    Baikal-Expedition: Mongolischer Präsident taucht mit Mini-U-Boot zum Seegrund

    Wissen
    Zum Kurzlink
    0 0 0

    Der mongolische Präsident Tsakhiagiin Elbegdorj will sich an diesem Freitag der Baikal-Expedition anschließen, die unter Einsatz der russischen Mini-U-Boote Mir-1 und Mir-2 erfolgt.

    MOSKAU, 14. Juli (RIA Novosti). Der mongolische Präsident Tsakhiagiin Elbegdorj will sich an diesem Freitag der Baikal-Expedition anschließen, die unter Einsatz der russischen Mini-U-Boote Mir-1 und Mir-2 erfolgt.

    Wie ein Sprecher des Fonds für die Erhaltung des Baikalsees RIA Novosti am Mittwoch mitteilte, „werden die beiden Tieftauchkapseln bis zum Freitag in den Hafen der burjatischen Wohnsieldung Turka, Rayon Vorbaikalien, gebracht“.

    Die Expedition im Baikal war im Jahr 2008 gestartet worden. In der dritten Etappe der Tauchforschungen, die am 1. Juli 2010 begonnen hat, werden die Mir-Kapseln im südlichen und im mittleren Teil des Baikalsees eingesetzt.

    Wissenschaftler sammeln Informationen über den weltweit tiefsten Binnensee und erforschen die auf dem Seeboden ablaufenden tektonischen Vorgänge sowie den Prozess der Entstehung von Kohlewasserstoffen. Es sind insgesamt rund 60 Tauchgänge geplant.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren