04:42 24 April 2018
SNA Radio
    Wissen

    Nach Bränden um Moskau: Bewässerungsprogramm für Torfböden in Vorbereitung

    Wissen
    Zum Kurzlink
    Russland brennt (224)
    0 0 0

    Ein Programm zur Bewässerung der Torfmoore im Moskauer Umland soll das russische Forschungsinstitut für Hydrotechnik und Melioration bis Ende 2010 konzipieren. Das teilte der Vize-Chef der Moskauer Stadtregierung Nikolai Pischtschew in einem Interview, das am Mittwoch in der Zeitung „Moskowski Komsomolez“ veröffentlicht wurde, mit.

    Ein Programm zur Bewässerung der Torfmoore im Moskauer Umland soll das russische Forschungsinstitut für Hydrotechnik und Melioration bis Ende 2010 konzipieren. Das teilte der Vize-Chef der Moskauer Stadtregierung Nikolai Pischtschew in einem Interview, das am Mittwoch in der Zeitung „Moskowski Komsomolez“ veröffentlicht wurde, mit.

    Pischtschew zufolge werden in dem für drei Jahre angelegten Programm im Gesamtwert von 20 Milliarden bis 25 Milliarden Rubel (500 000 bis 626 000 Euro) eventuelle negative Auswirkungen der Bewässerung und Methoden zu ihrer Minimierung beschrieben. Das Programm soll die Befürchtungen zerstreuen, dass Scharen von Mücken Moskau befallen und neben den Torfböden auch Dutzende von Laubenkolonien sowie Straßen und Brücken unter Wasser gesetzt würden.

    Laut dem Beamten wird das zukünftige Projekt einer tiefgründigen Prüfung unterzogen. Keine Anlage, kein Dorf und keine Datschen und Datschenkolonien würden zu Schaden kommen, versicherte Pischtschew. Ihm zufolge werde das Programm den Bau von Abflusskanälen vorsehen, die das Eindringen von Wasser in die Datschenkolonien verhindern sollen. Geplant sei auch, artesische Brunnen zu bohren, deren Wasser zum Löschen eventueller Großfeuer genutzt werden könnte.

    Zur Auswertung und Berücksichtigung der unterbreiteten Vorschläge wird Ende September eine Art Symposium für Wissenschaftler, Umweltexperten und Ingenieure veranstaltet, sagte Pischtschew.

    Das Moskauer Umland war in diesem Sommer wegen abnormer Hitze und Trockenheit von Wald- und Torfbränden heimgesucht worden. Die Hauptstadt lag zwei Wochen lang unter giftiger Smogdecke. Die russische Regierung hat den Gebietsbehörden 300 Millionen Rubel (7,5 Millionen Euro) für die Bewässerung der Torfmoore und die Bekämpfung besonders gefährlicher Brandherde zur Verfügung gestellt.




    Themen:
    Russland brennt (224)