14:25 23 Juni 2018
SNA Radio
    Wissen

    Panne verzögert Raketenstart von „Johannes Kepler“

    Wissen
    Zum Kurzlink
    0 0 0

    Der Start des zweiten europäischen Raumtransporters ATV-2 (Automated Transfer Vehicle) „Johannes Kepler“, der in der Nacht zum heutigen Mittwoch vom Weltraumbahnhof Kourou auf Französisch-Guyana hätte stattfinden sollen, musste wegen einer Störung im Programm zumindest um einen Tag verschoben werden.

    Der Start des zweiten europäischen Raumtransporters ATV-2 (Automated Transfer Vehicle) „Johannes Kepler“, der in der Nacht zum heutigen Mittwoch vom Weltraumbahnhof Kourou auf Französisch-Guyana hätte stattfinden sollen, musste wegen einer Störung im Programm zumindest um einen Tag verschoben werden.

    Das geht aus einer Mitteilung der Europäischen Raumfahrtbehörde (ESA) hervor.

    Der Start des nach dem deutschen Astronomen und Mathematiker Johannes Kepler (1571-1630) benannten Raumschiffes war für 23:08 Uhr MEZ geplant gewesen. Wegen einer Störung in den letzten Minuten vor dem Start beschlossen Fachkräfte jedoch, den Start um mindestens 24 Stunden aufzuschieben. Die Ursachen für die Störung sind noch nicht bekannt.

    Der zehn Meter lange Raumtransporter hat einen Durchmesser von 4,5 Metern und ist insgesamt 20 Tonnen schwer. Der unbemannte Frachter transportiert sieben Tonnen Fracht zur ISS - unter anderem frische Wäsche, Lebensmittel und Post für die Astronauten, aber auch wissenschaftliche Materialien und Treibstoff. Dieser wird benötigt, um die Raumstation regelmäßig in ihrer Umlaufbahn anzuheben. Ohne diese Manöver würde die ISS der Erde kontinuierlich näher kommen und schließlich in der Atmosphäre verglühen. Andocken soll "Johannes Kepler" voraussichtlich am 23. Februar. Die Kosten der Mission belaufen sich auf insgesamt rund 450 Millionen Euro.

    Der erste - nach dem Science-Fiction-Schriftsteller Jules Verne benannte - ATV war am 9. März 2008 ins All gebracht worden.

    Anfang nächsten Jahres soll der dritte ATV, der nach dem italienischen Physiker Edoardo Amaldi benannt wurde, seinen Versorgungsflug zur ISS antreten.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren