00:51 26 Februar 2018
SNA Radio
    Wissen

    Potentielle „Killer“ unseres Sonnensystems ermittelt - US-Studie

    Wissen
    Zum Kurzlink
    0 10

    US-Forscher haben anhand einer Analyse von Informationen über Tausende von Sternen in der Umgebung unseres Sonnensystems eine Gruppe von Gestirnen ermittelt, die sich innerhalb der nächsten Jahrmilliarde der Sonne bis auf einen gefährlichen Abstand nähern und eine Weltraumkatastrophe auslösen können.

    US-Forscher haben anhand einer Analyse von Informationen über Tausende von Sternen in der Umgebung unseres Sonnensystems eine Gruppe von Gestirnen ermittelt, die sich innerhalb der nächsten Jahrmilliarde der Sonne bis auf einen gefährlichen Abstand nähern und eine Weltraumkatastrophe auslösen können.

    John Bochanski von der Universität Pennsylvania (USA) und seine Kollegen führen in einem im „Bulletin of the American Astronomical Society“ veröffentlichten Beitrag Angaben über die Geschwindigkeit und die Umlaufbahnen von 40 000 „roten Zwergen“ der Spektralklasse M an, die in dem Sloan-Himmelsüberblick (SDSS) erfasst sind. Rund 70 Prozent aller Sterne gehören zu diesem Typ.

    „Wir haben mehrere Sterne identifiziert, die innerhalb der nächsten Jahrmilliarde sehr nahe an der Sonne vorbeifliegen könnten... Die mögliche Annäherung dieser Sterne könnte sowohl die Umlaufbahnen der Objekte in der Oortschen Wolke und im Kuiper-Gürtel als auch die Umlaufbahnen der Planeten stark beeinflussen“, heißt es in der Studie.

    Der Kupier-Gürtel, eine ringförmige Ansammlung von Asteroiden, erstreckt sich hinter der Neptunbahn. Bei der Oortschen Wolke handelt es sich um einen gigantischen Kometen-„Speicher“, der rund ein Lichtjahr von der Sonne entfernt liegt. Die Schwerkraft der vorbei fliegenden Sterne könnte Objekte aus den genannten Bereichen ins Innere des Sonnensystems zerren, was wiederum ein massives Bombardement der Erde mit Kometen und Meteoriten provozieren könnte.