05:19 22 Juli 2018
SNA Radio
    Wissen

    AKW Kudankulam in Indien wird termingerecht in Betrieb genommen - Rosatom-Chef

    Wissen
    Zum Kurzlink
    Folgen der Erdbeben-Katastrophe in Japan für die Welt (136)
    0 0 0

    Das Atomkraftwerk Kudankulam, das zurzeit von russischen Spezialisten in Indien gebaut wird, entspricht laut Sergej Kirijenko, dem Chef der russischen Atomholding Rosatom, sogar den morgigen Anforderungen an die Sicherheit und wird termingemäß in Betrieb gehen.

    Das Atomkraftwerk Kudankulam, das zurzeit von russischen Spezialisten in Indien gebaut wird, entspricht laut Sergej Kirijenko, dem Chef der russischen Atomholding Rosatom, sogar den morgigen Anforderungen an die Sicherheit und wird termingemäß in Betrieb gehen.

    „Wenn man sich die Aufgabe stellt, nach den Unfällen im AKW Fukushima in Japan zu vermuten, was dem Projekt eines Atomkraftwerkes noch hinzuzufügen ist, damit es alle denkbaren Kombinationen - Erdbeben, Tsunamis, Verlust von Wasser, Strom und allem anderen - aushält, so bekommen wir das AKW Kudankulam“, sagte Kirijenko, der am Mittwoch an einem Treffen des russischen Präsidenten Dmitri Medwedew mit dem indischen Premierminister Manmohan Singh teilnahm, zu Journalisten.

    Im Jahr 2002 hatte der Bau der ersten beiden Reaktoren des Atomkraftwerkes unter der Führung des Unternehmens Atomstroyexport begonnen. Es wurden zwei Wasser-Wasser-Reaktoren mit einer Gesamtleistung von 2000 MW gebaut. Im März 2011 begannen ihre Erprobungen, die etwa einen Monat andauern werden.

    Themen:
    Folgen der Erdbeben-Katastrophe in Japan für die Welt (136)
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren