02:57 22 November 2017
SNA Radio
    Международная космическая станция с пристыкованным к ней шаттлом Индевор, российскими Прогрессом и Союзом, а также европейским грузовиком Иоганн Кеплер

    China schickt unbemanntes Raumschiff „Shenzhou 8“ ins All

    © NASA.
    Wissen
    Zum Kurzlink
    0 115 0 0

    Das chinesische unbemannte Raumschiff „Shenzhou 8“ ist am Dienstagmorgen vom Kosmodrom Jiuquan im Nordwesten Chinas mit Hilfe der Trägerrakete „Changzheng-2F (Langer Marsch) gestartet worden. Den Start zeigte der chinesische TV-Sender CCTV-13.

    Das chinesische unbemannte Raumschiff „Shenzhou 8“ ist am Dienstagmorgen vom Kosmodrom Jiuquan im Nordwesten Chinas mit Hilfe der Trägerrakete „Changzheng-2F (Langer Marsch) gestartet worden. Den Start zeigte der chinesische TV-Sender CCTV-13.

    Das Raumschiff soll bis zum Ende November erstmals in der Geschichte Chinas an das am 29. September gestartete Orbitalmodul „Tiangong 1“ automatisch andocken.

    Das Orbitalmodul „Tiangong 1“ ist Prototyp einer künftigen chinesischen Raumstation, die voraussichtlich nach 2020 auf eine Umlaufbahn gebracht werden soll. Das Modul hat ein Kopplungsaggregat sowie Ausrüstungen für das Leben und die Arbeit einer Gruppe von Taikonauten im Laufe von 20 Tagen. Die Betriebsdauer des Moduls im Orbit macht zwei Jahre aus.

    Im Jahr 2012 sollen zwei weitere Raumschiffe - „Shenzhou 9“ „Shenzhou 10“ - zum Modul „Tiangong 1“ gestartet werden. Dabei ist geplant, dass eines davon bemannt sein und seiner Besatzung eine Frau angehören wird.

    Bisher hat China zwei Raumschiffe mit Taikonauten an Bord - „Shenzhou 5 “ im Jahr 2003 und „Shenzhou 6 “ im Jahr 2005 - gestartet.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren