03:51 17 Dezember 2018
SNA Radio
    Wissen

    Russische Sojus-Rakete bringt sechs US-Globalstar-Satelliten ins All

    Wissen
    Zum Kurzlink
    0 01

    Eine modernisierte Trägerrakete Sojus-2.1a, die am Mittwoch um 19.09 Uhr MEZ vom Kosmodrom Baikonur (Kasachstan) gestartet war, hat sechs amerikanische Kommunikationssatelliten Globalstar-2 auf die Umlaufbahn gebracht, teilte ein Vertreter der Russischen Raumfahrtagentur Roskosmos RIA Novosti mit.

    Eine modernisierte Trägerrakete Sojus-2.1a, die am Mittwoch um 19.09 Uhr MEZ vom Kosmodrom Baikonur (Kasachstan) gestartet war, hat sechs amerikanische Kommunikationssatelliten Globalstar-2 auf die Umlaufbahn gebracht, teilte ein Vertreter der Russischen Raumfahrtagentur Roskosmos RIA Novosti mit.

    Die zweite Etappe der Entfaltung der Weltraumgruppierung Globalstar begann am 19. Oktober 2010, als eine Trägerrakete Sojus-2 sechs Satelliten der zweiten Generation auf die Umlaufbahn brachte.

    Die Weltraumapparate Globalstar sind für das gleichnamige amerikanische System für die Verbindung im niedrigen Orbit bestimmt. Der Großteil der Satelliten für dieses System wurde mit russischen Sojus-Raketen vom Weltraumbahnhof Baikonur ins All gebracht.

    Die Betriebsdauer der Globalstar-2-Satelliten macht 15 Jahre aus. Jeder Satellit hat eine Masse von etwa 700 Kilogramm.

    Das Unternehmen Globalstar ist der führende Lieferant von Leistungen der mobilen Satellitenverbindung und Datenübertragung. Die Satellitengruppierung des Globalstar Systems besteht aus 48 Haupt- und acht Reserveapparaten. Es kann die Signale von 80 Prozent des Territoriums unseres Planeten, ausgenommen die Polargebiete und einige Gebiete des Weltmeeres, empfangen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren