07:13 22 November 2019
SNA Radio
    Die Internationale Raumstation (ISS)

    Baudefekt in Landekapsel: Russland verschiebt nächste ISS-Mission

    © NASA .
    Wissen
    Zum Kurzlink
    Russisches Raumfahrtprogramm (250)
    0 12
    Abonnieren

    Wegen eines angeblichen Fahrlässigkeitsfehlers beim Bau der Landekapsel des Raumschiffes Sojus TMA-94M muss der für den 30. März angesetzte Start zur Internationalen Raumstation ISS voraussichtlich auf einen späteren Zeitpunkt verschoben werden. Das erfuhr RIA Novosti am Freitag inoffiziell aus Fachkreisen.

    Wegen eines angeblichen Fahrlässigkeitsfehlers beim Bau der Landekapsel des Raumschiffes Sojus TMA-94M muss der für den 30. März angesetzte Start zur Internationalen Raumstation ISS voraussichtlich auf einen späteren Zeitpunkt verschoben werden. Das erfuhr RIA Novosti am Freitag inoffiziell aus Fachkreisen.

    Laut dem Gesprächspartner der Agentur findet der Start höchstwahrscheinlich Ende April statt. Eine offizielle Entscheidung über die Terminänderung liege noch nicht vor.

    Im Zusammenhang mit der geplanten Startverschiebung für die nächste ISS-Mission wird der Einsatz des jetzigen Teams an Bord der Raumstation voraussichtlich verlängert.

    Dem Gesprächspartner der Agentur zufolge war bei der Überprüfung der Abdichtung der Sojus-Landekapsel am Sonntag ein unzulässiges Leck entdeckt worden, das aufgrund eines Fehlers beim Bau des Druckluftsystems entstanden sein könnte.

    Die defekte Landeskapsel soll in der Raketenbaukorporation Energija durch eine neue ersetzt werden, die bereits getestet werde, hieß es.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Russisches Raumfahrtprogramm (250)