09:58 15 Dezember 2018
SNA Radio
    Wissen

    Neue Weltraumpanne: Russische Kommunikationssatelliten im All verloren

    Wissen
    Zum Kurzlink
    0 0 0

    Der Start einer Trägerrakete Proton-M, die die Kommunikationssatelliten Express-MD2 und Telkom-3 in ihren Orbit bringen sollte, ist wegen einer Störung des Boosters Briz-M gescheitert. Das teilte ein Sprecher der russischen Raketen- und Raumfahrtbranche RIA Novosti mit.

    Der Start einer Trägerrakete Proton-M, die die Kommunikationssatelliten Express-MD2 und Telkom-3 in ihren Orbit bringen sollte, ist wegen einer Störung des Boosters Briz-M gescheitert. Das teilte ein Sprecher der russischen Raketen- und Raumfahrtbranche RIA Novosti mit.

    „Nach vorläufigen Angaben ereignete sich die Havariesituation in der Etappe der Arbeit des Boosters Briz-M (Hersteller Chrunitschew-Zentrum). Zwei Einschaltungen des Beschleunigungsblocks verliefen normal. Die dritte Einschaltung kam nicht zustande“, sagte der Gesprächspartner der Nachrichtenagentur.

    Seinen Worten nach war geplant, dass sich der Weltraumapparat Telekom-3 vom Booster Briz-M am 7. August um 06.44 Uhr MEZ und der Satellit Express-MD2 um 07.14 Uhr MEZ abtrennen sollte.

    „Somit gelten die Kommunikationssatelliten als verloren“, hieß es.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren