08:25 23 August 2017
SNA Radio
    Wissen

    Mega-Forschungsprojekt: Obama will menschliches Hirn entschlüsseln lassen

    Wissen
    Zum Kurzlink
    0 1311

    US-Präsident Barack Obama ist mit der Initiative aufgetreten, ein Großprojekt zur „Kartierung“ des Menschenhirns zu starten und damit zur Bekämpfung verschiedener Erkrankungen beizutragen. Das teilte der Fernsehsender „USA Today“ am Dienstag mit.

    US-Präsident Barack Obama ist mit der Initiative aufgetreten, ein Großprojekt zur „Kartierung“ des Menschenhirns zu starten und damit zur Bekämpfung verschiedener Erkrankungen beizutragen. Das teilte der Fernsehsender „USA Today“ am Dienstag mit.

    Im Rahmen des Projektes „Hirnforschung mit Hilfe fortgeschrittener innovativer Neurotechnologien“ (BRAIN), das auf mehrere Jahrzehnte ausgelegt ist, sollen Technologien entwickelt werden, die es ermöglichen, das Funktionieren von Hirnzellen und -neuronen zu erforschen und das Wesen von Erkrankungen wie Epilepsie, Alzheimer und Autismus zu ergründen.

    Die Forschung soll auch Aufschluss darüber geben, wie der Mensch Informationen aufnimmt und speichert und wie Denkprozesse ablaufen. „Das ist ein großes Geheimnis, das nun gelüftet werden soll“, sagte Obama vor dem Kongress.

    Die Anfangsinvestitionen in das Projekt sollen schätzungsweise rund 100 Millionen US-Dollar betragen, wenn der Kongress seine Zustimmung zu der Initiative des Präsidenten gibt.

    „Computer werden per Gedanken gesteuert und die Sprachbarrieren werden zusammenbrechen. Und was ist, wenn Millionen Arbeitsplätze in diesem neuen Bereich geschaffen werden? Die Kraft der Wirtschaft liegt in Ideen“, so der Präsident. Er rief den Kongress auf, den Staatshaushalt für das Jahr 2014, einschließlich der Finanzierung des BRAIN-Projektes, zu billigen.

    Sollte das Hirnforschungs-Projekt gutgeheißen werden, werden die Nationalen Gesundheitsinstitute der USA, die Agentur für perspektivische Forschungen des US-Verteidigungsministeriums (DAPRA), die Nationale Forschungsstiftung der USA sowie etliche private Organisationen und Fonds daran teilnehmen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren