06:14 25 September 2017
SNA Radio
    Wissen

    Nasa: Flug zum Mars lebensgefährlich

    Wissen
    Zum Kurzlink
    0 258 0 0

    Ein bemannter Mars-Flug wäre nach Erkenntnissen der Nasa lebensgefährlich für die Besatzung: Während der Reise zum Roten Planeten würde ein Astronaut eine hohe krebserregende Strahlendosis abbekommen, die sehr wahrscheinlich zum Tod führen würde.

    Ein bemannter Mars-Flug wäre nach Erkenntnissen der Nasa lebensgefährlich für die Besatzung: Während der Reise zum Roten Planeten würde ein Astronaut eine hohe krebserregende Strahlendosis abbekommen, die sehr wahrscheinlich zum Tod führen würde.

    Zu diesem Schluss gelangte die US-Raumfahrtbehörde nach Auswertung der Daten des Marsrovers Curiosity, wie die Zeitschrift Science berichtet. Der Marsrover brauchte acht Monate, um die 500 000 Millionen Kilometer zwischen der Erde und dem Mars zurückzulegen.
    Die Messergebnisse zeigen, dass die Astronauten während der Hin- und Rückreise insgesamt einer Belastung von etwa 0,66 Sievert ausgesetzt wären. Rechnet man die Zeit hinzu, die der Astronaut auf der Marsoberfläche verbringt, erreicht die Belastung 1 Sievert. Dies würde dem Grenzwert für einen Astronauten während der gesamten beruflichen Laufbahn entsprechen, erläuterte Cary Zeitlin vom Southwest Research Institute im US-amerikanischen San Antonio.

    Die Abschirmung des Raumschiffs könne nur 5 Prozent der Strahlen stoppen. Für die 95 Prozent Sonnenwind wäre selbst eine ein Meter dicke Außenhaut aus Aluminium kein Hindernis. Der einzige Weg, die Crew von der tödlichen Strahlung zu schützen, wäre, die Dauer der Reise auf ein paar Wochen zu kürzen. Dafür wären jedoch deutlich stärkere Raketenantriebe nötig. Auch könnten Raumschiffe mit speziellen Schutzräumen ausgestattet werden.