15:52 23 Februar 2020
SNA Radio
    Wissen
    Zum Kurzlink
    0 10
    Abonnieren

    Russland hat bei einer Ausschreibung der Regierung Jordaniens zum Bau eines Atomkraftwerks in dem arabischen Land gewonnen und erwartet demnächst die offiziellen Ergebnisse des Wettbewerbs.

    Russland hat bei einer Ausschreibung der Regierung Jordaniens zum Bau eines Atomkraftwerks in dem arabischen Land gewonnen und erwartet demnächst die offiziellen Ergebnisse des Wettbewerbs.

    Das teilte ein offizieller Vertreter des russischen Staatskonzerns Rosatom am Freitag der Nachrichtenagentur RIA Novosti in Moskau mit. „Wir danken unseren jordanischen Partnern für das Vertrauen und für die Wahl des russischen Angebots. Unsere Technologien sind am sichersten“, sagte er.

    Zuvor hatte die Wirtschaftsnachrichtenagentur Bloomberg gemeldet, dass Russland in Jordanien ein Atomkraftwerk im Wert von rund zehn Milliarden US-Dollar bauen wird. Auftragnehmer, strategischer Partner und Investor sei der russische Konzern Atomstroiexport, sagte der Vorsitzende der jordanischen Atomenergiekommission, Khaled Toukan, der Agentur. Nach dem Fertigbau werde Atomstroiexport das AKW auch betreiben, hieß es.

    Laut Plänen wird das Kraftwerk mit zwei Reaktorblöcken mit einer Gesamtleistung von rund zwei Gigawatt in der Wüste unweit der Industriezone Zarqa errichtet. Der erste Meiler wird voraussichtlich 2020 in Betrieb genommen werden. An dem Projekt wird die jordanische Regierung 51 Prozent und der russische Partner 49 Prozent der Anteile halten. Das Abkommen wird voraussichtlich 2016 unterzeichnet.

    Atomstroiexport ist eine Engineering-Tochter des staatlichen russischen Atomkonzerns Rosatom und auf den Bau von Objekten der Atomindustrie im Ausland spezialisiert.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Geheime Absprache um Steuermillionen: SPD-Spitzenpolitiker unter Verdacht
    Türkei: Drohne mit Maschinengewehr einsatzbereit – Video
    Wenn im Glashaus keine Scheiben mehr sind — Die verlogenen Positionen der Thüringer CDU und FDP
    Syrien droht mit Abschuss aller Flugzeuge bei Verletzung des Luftraums