20:51 27 Januar 2020
SNA Radio
    Wissen
    Zum Kurzlink
    0 60
    Abonnieren

    Chinesische Organisationen haben der russischen Weltraumagentur Roskosmos angeboten, mehr als zehn Gemeinschaftsprojekte auf der Internationalen Raumstation (ISS) zu realisieren. Unter anderem wollen sie einen chinesischen Taikonauten zu einer Dauerexpedition zur ISS zu schicken, schreibt die Zeitung „Iswestija“ am Donnerstag.

    Chinesische Organisationen haben der russischen Weltraumagentur Roskosmos angeboten, mehr als zehn Gemeinschaftsprojekte auf der Internationalen Raumstation (ISS) zu realisieren. Unter anderem wollen sie einen chinesischen Taikonauten zu einer Dauerexpedition zur ISS zu schicken, schreibt die Zeitung „Iswestija“ am Donnerstag.

    Roskosmos hat keine Einwände und hat das Angebot an die Russische Akademie der Wissenschaften zur Begutachtung übergeben.

    Gegenwärtig beteiligen sich 15 Länder am ISS-Projekt: Russland, USA, Kanada, Brasilien, Japan und elf europäische Länder.

    Einige Projekte sind recht originell. So gibt es zum Beispiel einen Vorschlag, im Orbit die Effektivität der traditionellen chinesischen Medizin zu überprüfen.  China ist bereit,  einen Facharzt zur ISS zu schicken, der sich auf der Station mit Akupunktur und Heilmassage befassen könnte.

    Wie die Zeitung weiter schreibt, wartet Roskosmos auf eine Bewertung von Wissenschaftlern.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Kaczyński will von Deutschland und Russland Reparationen – Russische Botschaft antwortet
    Norwegen hat fast den Atomkrieg verursacht vor 25 Jahren
    Syrische Armee durchbricht Verteidigungslinie von Terroristen im Westen Aleppos – Sana