SNA Radio
    Roskosmos: Russland gibt ISS 2024 auf und baut eigene Weltraumstation

    Roskosmos: Russland gibt ISS 2024 auf und baut eigene Weltraumstation

    © NASA .
    Wissen
    Zum Kurzlink
    0 15410

    Russland wird die Internationale Raumstation ISS bis 2024 betreiben und dann eine eigene Station bauen. Das beschloss der wissenschaftlich-technische Rat der russischen Raumfahrtbehörde Roskosmos am Dienstag in Moskau.

    Die neue Station werde auf der Basis russischer ISS-Module gebaut, teilte der frühere Roskosmos-Chef Juri Koptew mit. „Die Konfiguration dieser Module gestattet es, eine aussichtsreiche russische Orbitalstation ins Leben zu rufen. Somit wird ein garantierter Zugang Russlands zum Weltraum gesichert“, betonte Koptew.

    „Zum Jahr 2030 plant Russland bemannte Flüge zum Mond. Davor wird der Erdtrabant unter Einsatz von Raumsonden aus einer mondnahen Umlaufbahn und unmittelbar von seiner Oberfläche aus erforscht“, teilte Roskosmos mit.

     

    Zum Thema:

    „Keine Politik an Bord der ISS“ – Raumflieger beobachteten „Kriegsbrand in Ukraine“ aus dem Weltraum
    Vor ISS-Reise: Sängerin Brightman besteht Überlebenstraining in russischem Wald
    Russische Kosmonauten arbeiten auf ISS wieder plangemäß
    Russland sucht einen günstigen Weg zum Mond
    Kooperation im All: Russland und EU bereiten sich auf gemeinsame Mondforschung vor
    Tags:
    Internationale Raumstation ISS, Roskosmos, Juri Koptew, Russland
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren