12:33 21 November 2018
SNA Radio
    Transportraumschiff Progress

    Progress-Transporter findet seine letzte Ruhestätte im Pazifik

    © Sputnik / Oleg Urusov
    Wissen
    Zum Kurzlink
    Missglückte Mission des Raumfrachters Progress M-27M (16)
    0 698

    Das Transportraumschiff Progress M-24M, das am Samstag von der Internationalen Raumstation abgekoppelt worden war, ist zum „Friedhof der Raumschiffe“ im Pazifik, fernab von Schifffahrtsrouten, geschickt worden, wie ein Sprecher der russischen Weltraumagentur Roskosmos zu RIA Novosti sagte.

    Ihm zufolge waren die Triebwerke des ISS-Versorgers zum geplanten Zeitpunkt auf Bremsen umgestellt worden.

    Der ISS-Versorger, der vom Raumbahnhof  Baikonur gestartet war, hatte  notwendige Güter: Treibstoff, Sauerstoff, Nahrungsmittel, wissenschaftliche Geräte und Pakete für die ISS-Insassen gebracht.

    Die jetzige ISS-Crew setzt sich aus den russischen Kosmonauten Gennadi Padalka, Michail Kornijenko und Anton Schkaplerow sowie den Nasa-Astronauten Terry Virts und Scott Kelly und der ESA-Astronautin Samantha Cristoforetti zusammen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Missglückte Mission des Raumfrachters Progress M-27M (16)

    Zum Thema:

    Russischer Frachter Progress dockt sicher an ISS an
    Modernisierte Sojus-Rakete mit Progress-Raumfrachter zu ISS gestartet
    Progress M-24M von ISS abgekoppelt und dient bis zur Versenkung der Wissenschaft
    Raumfrachter Progress M-21M im Stillen Ozean versenkt – russisches Flugleitzentrum
    Tags:
    Transportraumschiff Progress M-24M, Internationale Raumstation ISS, NASA, Samantha Cristoforetti, Scott Kelly, Terry Virts, Anton Schkaplerow, Michail Kornijenko, Gennadi Padalka, Baikonur, Russland