Widgets Magazine
14:02 12 November 2019
SNA Radio
    X-37B (31)

    Geheimprojekt im Weltall: USA spionieren mit Mini-Shuttle

    © Flickr/ James McCloskey
    Wissen
    Zum Kurzlink
    0 11112
    Abonnieren

    US-Amateurforscher haben den Orbit des Mini-Raumapparats X-37B entdeckt, der am 20. Mai gestartet worden war, berichtet die Online-Zeitung Lenta.ru am Freitag mit Hinweis auf Spaceflightnow.com mit.

    „Die Beobachter haben einen Flugapparat auf einer Erdumlaufbahn in 312 bis 325 Kilometer Höhe mit einer Neigung von 38 Grad zum Äquator bemerkt. Diesmal befindet sich der Apparat auf einem niedrigeren Orbit als je zuvor“, wird das Mitglied der Forschergruppe Ted Molczan zitiert. 

    Er betonte, dass der Apparat alle zwei Tage auf derselben Flugbahn zu finden sei, was darauf hindeuten könne, dass bei dieser Mission Aufklärungsdaten gesammelt werden.

    Das X-37-Programm gibt es seit 1999, wobei vier Apparate gestartet wurden. Die Aufgaben der ersten drei Starts wurden völlig geheim gehalten. Die vierte Mission, die am 20. Mai begann, hat zwei Ziele – der Test eines Elektroantriebs und die Beobachtung von Materialien im Weltraum.

    Der Mini-Shuttle X-37B, der von der NASA zusammen mit Boeing entwickelt wurde, ist universell einsetzbar und sendet die gesammelten Daten zur Erde.

    Einige Experten sind der Ansicht, dass die X-37B-Flugapparate zur Überprüfung und Außerbetriebssetzung von Satelliten genutzt werden können. Vertreter des Pentagons widersprechen diesen Meinungen und versichern, dass das Programm zur Erforschung neuer Technologien konzipiert worden sei.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    USA testen Mini-Space-Shuttle X-37B
    Tags:
    X-37, Raumflugzeug X-37B, Boeing, NASA, Ted Molczan, USA