16:16 20 November 2018
SNA Radio
    Mond

    Russische Forscher simulieren Mond-Umkreisung einer Frauen-Crew

    Roscosmos/Oleg Artemiev
    Wissen
    Zum Kurzlink
    1292

    Die weltweit erste simulierte Mond-Umkreisung einer weiblichen Crew soll am 28. Oktober 2015 in Russland starten. Das teilte Dr. med. Oleg Orlow, Vize-Chef des Instituts für medizinisch-biologische Probleme (IMBP) und korrespondierendes Mitglied der Russischen Akademie der Wissenschaften, am Donnerstag mit.

    „Die Teilnehmerinnen (des Experiments) sollen acht Tage isoliert von der Außenwelt unter Verhältnissen verbringen, die einen Weltraumflug nachahmen. Sie werden sich in dem neu ausgestatteten Modul aufhalten, wo das Experiment Mars-500 erfolgreich durchgeführt wurde“, so der Wissenschaftler.

    Das Experiment Mars-500 wurde vom 3. Juni 2010 bis zum 4. November 2011 von der russischen Weltraumagentur Roskosmos und der europäischen ESA durchgeführt.

    An dem aktuellen Experiment Mond 2015, das eine Nonstop-Umkreisung des Erdsatelliten simulieren wird, sollen sechs IMBP-Mitarbeiterinnen teilnehmen. Sie können zu jedem beliebigen Zeitpunkt aus dem Programm aussteigen, ohne den Grund zu erklären.

    Im Unterschied zum Programm Mars 500 wird die Mitwirkung an Mond 2015 nicht bezahlt. Dabei können die Crew-Mitglieder nach Abschluss des Experiments auf Beschluss der Leitung von Roskosmos und IMBP mit Prämien bedacht werden.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Roskosmos visiert Vorreiter-Rolle bei Mond- und Marsforschungen an
    Russland will Mond kolonisieren
    Russland plant „Rückkehr“ zum Mond
    Russland sucht einen günstigen Weg zum Mond
    Tags:
    Weltraum, Mond-Mission, Roskosmos