06:26 20 Oktober 2020
SNA Radio
    Wissen
    Zum Kurzlink
    11834
    Abonnieren

    Uralte und immer noch lebensfähige aerobe Bakterien hat ein russisches Forscherteam in den fossilen Überresten des so genannten Jukagirischen Mammuts aus Jakutien (Ostsibirien) entdeckt, wie der Fernsehsender REN TV mitteilte.

    Die 20 bis 40 Jahrtausende alten Mikroorganismen im Mammutgehirn sind im Dauerfrostboden gut erhalten geblieben.

    TV-Sender “Sewerny gorod”
    Sensationeller Mammut-Fund in Russlands Hohem Norden

    Dem Arzt und Seuchenexperten Viktor Tschernjawski zufolge könnte dieser Fund zur Entdeckung eines „Elixiers für ewige Jugend“ führen. Alle gefundenen und an Labormäusen erprobten Mikroorganismen befähigten die Versuchstiere, darunter auch ältere, dazu, Nachwuchs zu bekommen. Die fossilen Bakterien steigerten die Lebensfähigkeit und die Lebensqualität der Mäuse.

    Die Wissenschaftler sind zu dem Schluss gelangt, dass die uralten Mikroorganismen aus den Mammut-Überresten Kühle vorziehen. Die für sie geeigneteste Temperatur liegt bei vier Grad Celsius. Die Mikroorganismen können über Dutzende Jahrtausende hinweg unter Dauerfrostbedingungen überleben und nach ihrer Reanimierung wieder biologisch aktive Wirkstoffe erzeugen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Reisen nur noch mit Anmeldung? – Spahn-Ministerium plant strengere Auflagen
    Nawalny von Kolonne deutscher Polizisten beim Spaziergang begleitet – US-Sender zeigt Video
    „Direkt über uns!“: Dieses Flugzeug möchten Nato-U-Boote lieber meiden
    B-1 mit Alien-Tarnungstechnologie? Seltsamer Fund auf Google-Karte sorgt für Spekulationen – Video
    Tags:
    Mammut, Jakutien