05:45 26 September 2020
SNA Radio
    Wissen
    Zum Kurzlink
    3781
    Abonnieren

    Die Besatzung des bemannten Raumschiffes Sojus TMA-19M war gezwungen, statt der geplanten automatischen Andockung an die Internationale Raumstation (ISS) das Ankopplungsmanöver manuell zu steuern, wie am Dienstag in der russischen Weltraumbehörde Roskosmos mitgeteilt wurde.

    „Über die Ursachen soll zu einem späteren Zeitpunkt mitgeteilt werden. Das Raumschiff berührte um 20:33 Uhr Moskauer Zeit (18:33 Uhr MEZ) die ISS“, hieß es.

    Wie der amtierende Roskosmos-Chef Alexander Iwanow sagte, musste der Schiffskommandant die Ankopplung wegen einer Störung im automatischen Steuerungssystem manuell ausführen. Das Manöver sei plangemäß abgelaufen, so Iwanow.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Bei einer „Nowitschok“-Vergiftung wäre Nawalny nach 10 Minuten tot – Entwickler
    „Manchmal kriegt man das Schiff nicht mehr rum“: Kann Deutschland Corona-Kollaps verhindern?
    OPCW führt Russland im Fall Nawalny an der Nase herum – Lawrow
    Nowitschok-Erfinder im großen Interview zu Nawalny: „Wenn das eine Vergiftung gewesen wäre ...“