Widgets Magazine
11:51 20 Oktober 2019
SNA Radio
    Снимок Земли The Blue Marble

    Stephen Hawking gibt Erdbevölkerung 1000 Jahre für Umsiedlung auf anderen Planeten

    © Foto: NASA
    Wissen
    Zum Kurzlink
    442169
    Abonnieren

    Der britische Astrohphysiker Stephen Hawking hat die Menschheit auf eine unabwendbare technische Katastrophe hingewiesen, die sich in den nächsten 1000 bis 10.000 Jahren ereignen soll.

    Bei der Aufzeichnung einer BBC-Radiosendung über die „Schwarzen Löcher“ im Weltall nannte der Wissenschaftler die drei größten Bedrohungen: Atomkrieg, globale Klimaerwärmung und genetisch synthetisierte Viren. Laut Hawking werden diese drei Faktoren in nächster Zeit noch nicht zur Geltung kommen, aber mit der Zeit könne so manches schief gehen.

    „Die Wahrscheinlichkeit einer Katastrophe auf dem Planeten Erde ist in diesem Jahr recht gering, wird aber mit der Zeit zunehmen. Es besteht also kein Zweifel darüber, dass dies in den nächsten 1000 bis 10.000 Jahren geschehen wird“, so Hawking.

    Der Wissenschaftler vertritt die Auffassung, dass die Menschheit von der Erde auf ein anderes Weltraumobjekt übersiedeln müsse. „Wir werden jedenfalls in den nächsten 100 Jahren keine autonomen Kolonien im Weltraum gründen und wir müssen daher sehr vorsichtig sein“, warnte der Wissenschaftler.

    Zwei Radiosendungen mit Hawkings Prognosen sollen zu späteren Zeitpunkten — am 26. Januar und am 2. Februar — ausgestrahlt werden.

    Zuvor hatte Hawking prophezeit, dass die Menschen in 100 Jahren von Computern gesteuert werden, die klüger als die Menschen werden sollen. Der künstliche Intellekt werde die Menschheit  versklaven, so Hawking. Er glaube an die Existenz von Außerirdischen. Hawking ist überzeugt, dass ihre Ankunft auf der Erde größere Folgen haben werde, als die Entdeckung von Amerika. Die Aliens könnten sich als kämpferische Nomaden erweisen, die versuchen würden, den Planeten Erde zu erobern und zu kolonisieren, so Hawking.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Stephen Hawking, Großbritannien