Widgets Magazine
05:08 23 Juli 2019
SNA Radio
    Gigantisches Schwarzes Loch

    Wie Wolkenkratzer im Weizenfeld: Gigantisches Schwarzes Loch an unerwartetem Ort

    © NASA . ESA, and D. Coe, J. Anderson, and R. van der Marel (STScI)
    Wissen
    Zum Kurzlink
    7944

    In einer „toten“ Gegend des Weltalls haben Forscher ein extrem massives, neues Schwarzes Loch entdeckt. Seine Masse übertrifft die der Sonne um das 17-Milliardenfache, wie die NASA am Mittwoch mitteilte.

    Überrascht hat die Experten seine Lage, mehr noch als die die Größe dieses Schwarzen Lochs: Es liegt im Zentrum der Galaxie NGC 1600, einer eher „kargen“ Zone des Universums, 200 Millionen Lichtjahre von der Erde entfernt. In einer „dicht bevölkerten“ Region des Alls sei ein solcher Fund eher wahrscheinlich gewesen.

    „Das ist, als würde man mitten in einem Weizenfeld im mittleren Westen plötzlich einen Wolkenkratzer finden", erklärte die die Forscherin Chung-Pei Ma von der University of California in Berkeley.

    Bei ihren Analysen haben die Forscher herausgefunden, dass dieses Schwarze Loch zehn Mal massiver sein muss, als es die Größe der Galaxie, in der es liegt, vermuten lassen würde. „Es stellte sich heraus, dass eine solche Korrelation (der Größe des Schwarzen Lochs von der Größe der Galaxie – Anm. d. Red.) für supermassive Schwarze Löcher nicht besonders gut funktioniert“, erklärte die Forscherin.

    via GIPHY

    Das gigantische Schwarze Loch sei vermutlich durch die Verschmelzung zweier kleinerer Schwarzer Löcher entstanden. Sein weiteres Wachstum müsste dann ein Gas beschleunigt haben, welches sich beim Zusammenstoß von Galaxien bildet.

    Früher waren derartige supermassive Schwarze Löcher mit mehr als zehn Milliarden Sonnenmassen nur in großen Galaxien, sogenannten „dicht bevölkerten“ Regionen des Alls, entdeckt worden. Der NASA zufolge zeugt die neueste Entdeckungen davo, „dass derartige Giganten im Universum nicht so selten sind, wie man früher vorgestellte“. Die Forschungsergebnisse stützten sich auf Beobachtungen mit dem Hubble-Weltraumteleskop und des Gemini-Observatoriums und sind in der Fachzeitschrift „Nature“ veröffentlicht worden.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Fenster ins All: US-Forscher zur Entdeckung von Gravitationswellen - VIDEO
    Russischer Physiker hält „Übergang in andere Welten“ für möglich
    Tags:
    Schwarzes Loch, Chung-Pei Ma, Galaxie NGC 1600