03:51 13 Juli 2020
SNA Radio
    Wissen
    Zum Kurzlink
    106
    Abonnieren

    Die US-Raumfahrtbehörde NASA hat Aufnahmen von Mars-Dünen veröffentlicht, die durch warme Sonnenstrahlen auftauen. Wissenschaftler vergleichen das Bild mit „Tortenglasuren“.

    In einem auf der NASA-Webseite veröffentlichten Kommentar zu dem Bild erklären die Forscher, dass die Auswirkung selbst schwacher Sonnenstrahlen auf die gefrorene Kohlensäure-Schicht, mit welcher die Dünnen bedeckt sind, diese Erscheinung verursache.   

    Die an der Oberfläche entstehenden Flecken sind das Ergebnis einer Sublimation – der Verdampfung der Festsubstanz, ohne sich dabei in Flüssigkeit umzuwandeln. In diesem Fall geht das Gas mit Kohlensäure an die Oberfläche.       

    Das Bild war im März 2016 von der NASA-Raumsonde „Mars Reconnaissance“ aufgenommen worden. Der Orbiter ist eine NASA-Raumsonde zur Erforschung des Mars. Sie war am 12. August 2005 zum Roten Planeten aufgebrochen und hatte am 10. März 2006 ihr Ziel erreicht. 

    Zum Thema:

    Seltenes Rendezvous: Mars kommt heute der Erde nah
    Zu riskant: US-Regierung gegen Mars-Flug
    SpaceX: Erster Dragon-Flug zum Mars für 2018 geplant
    In sechs Wochen zum Mars: Russland visiert Erstflug mit nuklearem Raketenmotor an
    Tags:
    Frühling, Mars, Raumsonde Mars Reconnaissance, NASA