22:34 05 Juli 2020
SNA Radio
    Wissen
    Zum Kurzlink
    7229
    Abonnieren

    Forscher aus den Niederlanden haben erste Erfolge mit dem Anbau von Gemüse auf einem simulierten Marsboden erzielen können, wie das Webportal Phys.org berichtet.

    Laut den Experten von der Universität Wageningen ernten sie erfolgreich Radieschen, Erbsen, Roggen und Tomaten. Dem Chef-Ökologen Wieger Wamelink zufolge sind die Ergebnisse des Experiments „großartig und vielversprechend“.

    Die Forscher hätten auf dem „Marsboden“ keinen für die Gesundheit gefährlichen Inhalt  von Schwermetallen Cadmium, Blei und Kupfer festgestellt. Es sei jedoch vorerst unklar, ob das Gemüse diese Stoffe absorbieren werde.

    Journalisten heben hervor, dass das von den Forschern durchgeführte Experiment der Kolonisation des Roten Planeten durch Menschen einen Schritt näher bringe. Derzeit würden die Experimente noch mit sechs Pflanzenkulturen, darunter mit Kartoffeln, laufen.

    Die ersten Mars-Kolonisatoren müssten Vorräte an Lebensmitteln mit auf den Planeten nehmen und auf deren Basis verschiedene landwirtschaftliche Kulturen anbauen.

    Zuvor war berichtet worden, dass Experten der Nasa und des Internationalen Kartoffel-Zentrums in Lima demnächst hundert Kartoffelsorten pflanzen und versuchen sollen, sie in einer Anlage in Peru, die die typischen Bedingungen auf dem Roten Planeten simuliert, anzubauen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Ufo-Jäger hellauf begeistert: Vermutlich Alien-Schädel auf dem Mars gefunden - VIDEO
    Frühling auf dem Mars: Fotogrüße aus dem Orbit
    Seltenes Rendezvous: Mars kommt heute der Erde nah
    Zu riskant: US-Regierung gegen Mars-Flug
    Tags:
    Mars