Widgets Magazine
14:58 19 September 2019
SNA Radio
    Ein Vulkan in Indonesien spuckt Rauch und Asche

    Geophysiker erforschen Aufbau des gefährlichsten Supervulkans der Welt

    © AFP 2019 / Adek Berry
    Wissen
    Zum Kurzlink
    0 572
    Abonnieren

    Ein internationales Forscherteam hat den Aufbau des Vulkans Toba auf der indonesischen Insel Sumatra, des gefährlichen Vulkans der Welt, beschrieben. Die Studie, an der Wissenschaftler aus Russland, Frankreich, Saudi-Arabien und Ägypten beteiligt waren, ist in der Zeitschrift „Natur Communications“ veröffentlicht worden.

    Anhand seismischer Beobachtungen wurden ein Modell des Vulkan-Aufbaus geschaffen und Prozesse beschrieben, die zu seiner Eruption führen können. Unter der Lithosphärenplatte, in 150 Kilometer Tiefe, bilden sich Magmaströme. Das aufsteigende Magma sammelt sich langsam in einer Kammer unter dem Vulkan. Wenn der Druck in der Kammer einen kritischen Punkt erreicht, beginnt das Magma an die Erdoberfläche zu treten und die Erdkruste zu zerschmelzen.

    Topographische Karte der Region Toba-Caldera auf Sumatra in Indonesien
    Topographische Karte der Region Toba-Caldera auf Sumatra in Indonesien

    Die Geophysiker behaupten nicht, dass ein Ausbruch des Vulkans Toba unvermeidlich ist, schließen jedoch eine solche Möglichkeit nicht aus.

    Lage der Bruchzone des Ermittlers in Bezug auf die Toba Caldera
    Lage der Bruchzone des Ermittlers in Bezug auf die Toba Caldera

    Die vor mehr als 73.000 Jahren erfolgte Eruption des Vulkans Toba hatte nicht nur einen Klimawandel, sondern auch das Aussterben einzelner Arten von Organismen bewirkt.

    Anomalien der S-Wellen-Geschwindigkeit in vier Tiefenschnitten
    Anomalien der S-Wellen-Geschwindigkeit in vier Tiefenschnitten

    Die Katastrophe beschleunigte zugleich die Entwicklung der Menschheit, die ihre intellektuellen Fähigkeiten verbessern musste, um zu überleben.

    Schematische Darstellung des magmatischen Rohrleitungssystems unter Toba und seine Beziehung zum IFZ
    Schematische Darstellung des magmatischen Rohrleitungssystems unter Toba und seine Beziehung zum IFZ

    Nach dem Vulkanausbruch entstand eine Caldera von 80 Kilometern Länge und 30 Kilometern Breite. Mehr als 2.800 Kubikkilometer Gestein wurden in die Atmosphäre geschleudert.

    Weltweit sind 20 Supervulkane bekannt. Ihr Zustand wird ständig beobachtet, damit ein katastrophaler Ausbruch vorausgesagt werden kann.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Vulkanausbruch auf Kamtschatka: Gewaltige Lavaströme setzen Wald in Brand
    Vulkanausbruch auf Sizilien: Ätna kommt nicht zur Ruhe
    Vulkanausbruch in Chile: Grenzregion zu Argentinien unter Aschedecke
    Vulkan Raung speit eine riesige Aschewolke aus
    Tags:
    Vulkan-Aufbau, Natur Communications, Sumatra, Indonesien