07:14 12 August 2020
SNA Radio
    Wissen
    Zum Kurzlink
    3622
    Abonnieren

    Wasser aus Plastikflaschen ist für den menschlichen Organismus schädlich. Zu diesem Schluss ist ein internationales Forscherteam gekommen, das 1500 Personen, darunter Schwangere und Kinder im Pubertätsalter, untersucht hatte, berichtet Informing.

    Bei 95 Prozent der Probanden, die Wasser aus Plastikflaschen tranken, wurde im Urin die toxische Chemikalie Bisphenol-A (BPA) nachgewiesen, die, in größeren Mengen konsumiert, Fettsucht, Probleme mit dem Herz- und Gefäßsystem und Depressionen verursachen kann. BPA beeinflusst auch den Hormonspiegel des Menschen negativ.

    Es wurde festgestellt, dass sich der BPA-Gehalt im Urin der Versuchspersonen, die vier Tage lang kein Wasser aus Plastikflaschen getrunken hatten, fast um die Hälfte reduzierte.

    Den Fachleuten zufolge wird nicht jede Art von Kunststoff, der zur Lagerung von Lebensmitteln bzw. Flüssigkeiten benutzt wird, den Sicherheitsnormen gerecht. Manche Plastiksorten scheiden beim Erwärmen toxische Substanzen aus. Es wird deshalb davon abgeraten, Lebensmittel aus Plastikbehältern nach deren Erwärmen zu verzehren.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Russlands Militär warnt USA: „Jede Rakete auf unser Territorium werten wir als Nuklear-Schlag“
    Ungeliebter Gastbeitrag: Der Sputnik-Impfstoff als lebensrettende globale Partnerschaft
    Impfstoff als populistische Maßnahme? Russische Fachkräfte reagieren auf mediale Kritik
    Tags:
    Trinkwasser