11:42 21 November 2019
SNA Radio
    Der neunte Planet

    Der neunte Planet: Eine Gefahr für das Sonnensystem?

    © Foto: University of Warwick
    Wissen
    Zum Kurzlink
    92856
    Abonnieren

    Seit den ersten Meldungen über die mögliche Existenz eines neunten und größten Planeten am Rande unseres Sonnensystems wird in der Expertengemeinschaft viel über die möglichen Folgen dieser Entdeckung gesprochen.

    Obwohl noch niemand den bisher unbekannten Himmelskörper gesehen hat, vermuten Astrophysiker, wie er aussehen könnte und was das für das Sonnensystem bedeuten könnte.

    Britische Experten befürchten, dass auf uns nichts Gutes zukommt: Das Bestehen des neuen Planeten könnte gefährlich für die Flugbahnen der anderen acht sein. Diesem Problem ist ein Artikel gewidmet, der im Fachmagazin „Monthly Notices of the Royal Astronomical Society“ demnächst veröffentlicht wird.

    Vermutlich könnte sich der Riesenplanet weit über dem Neptun befinden und etwa vier Mal so groß bzw. zehn Mal so schwer wie die Erde sein. Seine Rotationsperiode könnte 10 000 bis 20 000 Jahre betragen. Experten zufolge könnten einige zu beobachtenden Anomalien bei der Bewegung einiger aus Eis bestehender Kometen im Kuipergürtel sich gerade auf den neu entdeckten Himmelskörper  zurückführen lassen.

    Obwohl das Bestehen des neunten Planeten im Sonnensystem noch nicht bewiesen worden ist, haben Dimitri Veras und seine Kollegen von der University of Warwick seinen Einfluss auf die anderen Planeten modelliert. 

    Sonnensystem: Wissenschaftler wollen neunten Planeten entdeckt haben

    Die Wissenschaftler  prognostizieren die Entwicklung der Situation in sieben Milliarden Jahren: Die Sonne soll bis dahin zu einem Roten und dann zu einem Weißen Zwerg werden und Planeten wie Merkur, Venus und möglicherweise auch die Erde „verschlucken“. Die Flugbahnen der weiter gelegenen Planeten wie Mars, Jupiter, Uran und Neptun würden sich verschieben. Der neunte Planet würde aber laut Veras & Co. auf seinem aktuellen Orbit bleiben, wobei seine Gravitation die äußeren Planeten wie Uran und Neptun beeinflussen könnte.

    „Das Bestehen eines entlegenen Planeten könnte die Zukunft des Sonnensystems grundsätzlich verändern“, sagt Dimitris Veras. „Was wirklich passiert, hängt nur von seiner genauen Masse und seiner Flugbahn ab – falls es den Planeten überhaupt gibt.“ Einige von den Astrophysikern vorgelegten Szenarien beinhalten, dass Uran und Neptun aus dem Sonnensystem verdrängt werden und auf eine endlose Reise durch die Galaxis gehen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Woher kommt das „Alien-Signal“? Russische Astronomen lüften Geheimnis
    Seltene Sterne, rätselhafte Galaxien und andere Weltraum-Wunder
    Weltraum-Kollision: Neue Ring-Galaxis im Südhimmel entdeckt
    Bisher ältester Galaxienhaufen entdeckt – Theorie des Universums in neuem Licht
    Tags:
    Dimitris Veras, Planet Neun, Weltraum