14:14 21 November 2019
SNA Radio
    Gehirn

    „Aducanumab“ – ein Lichtblick im Kampf gegen Alzheimer?

    © Flickr/ amy leonard
    Wissen
    Zum Kurzlink
    2494
    Abonnieren

    Forscher aus den USA und der Schweiz haben bei einer Studie unter Alzheimer-Patienten festgestellt, dass eine Antiköper-Therapie die für die Krankheit typischen Eiweißablagerungen im Gehirn reduziert, wie das Fachblatt „Nature“ in seiner Online-Ausgabe am Donnerstag schreibt. Sogar der kognitive Leistungsrückgang konnte dabei aufgehalten werden.

    Noch bevor Alzheimer-Patienten Probleme mit dem Gedächtnis, der Sprache oder dem Denken haben, vermehren sich die Eiweißablagerungen in ihrem Gehirn. Wissenschaftler sprechen dabei von amyloiden Plaques. In einem ersten Versuch an Mäusen haben die Wissenschaftler herausgefunden, dass der verabreichte Antikörper „Aducanumab“ tatsächlich ins Gehirn kommt und diese Eiweißablagerungen angreift.

    Daraufhin wiederholten sie die Tests an Menschen.

    Insgesamt 165 Patienten im Alzheimer-Frühstadium sind von Oktober 2012 bis Januar 2014 einmal monatlich mit dem Antikörper oder einem Placebo-Medikament behandelt worden. Nach einem Jahr waren die Eiweißablagerungen im Gehirn derjenigen Patienten, die Aducanumab bekamen, deutlich reduziert. Der Effekt war umso größer, je höher die verabreichte Antikörper-Dosis war. Darüber hinaus hatte sich die Verschlechterung des geistigen Zustands und der kognitiven Leistung dieser Patienten verlangsamt.

    Die Resultate der Untersuchung suggerieren daher, dass die Plaques nicht nur ein Nebenprodukt, sondern zumindest Teil der Erkrankungsursachen sind. Dem Forscher Roger Nitsch von der Universität Zürich zufolge ist der Effekt dieses Medikamentes „beispiellos“.

    „Obwohl es Hinweise darauf gegeben hat, dass es einen Effekt auf die Symptome der Krankheit hat, müssen wir die Ergebnisse weiterer, langfristiger Forschungsversuche abwarten, um dies zu bestätigen. Diese längeren Versuche laufen gerade, darunter in Großbritannien, und sollen 2020 beendet werden“, so der Forschungsvorsitzende der Alzheimer-Gesellschaft in Großbritannien, James Pickett.

    Die Studie der amerikanischen und Schweizer Forscher lieferte zumindest einen weiteren Anhaltspunkt im Kampf gegen die Krankheit.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Alzheimer, Schweiz, Großbritannien, USA