11:16 18 November 2017
SNA Radio
    Aliens (Symbolbild)

    „Hawking irrt sich“ - Experte dementiert außerirdische Offensive

    © Foto: Pixabay
    Wissen
    Zum Kurzlink
    29218606585

    Aliens werden die Erde nicht angreifen und dafür gibt es Gründe, wie ein Experte des Instituts für Suche nach extraterrestrischer Intelligenz, Seth Shostak, in einem Interview mit der Zeitung „The Guardian“ mitteilte. Damit dementierte er Vermutungen von Stephen Hawking, dass außerirdische Zivilisationen gefährlich für die Menschheit sein könnten.

    Es sei eine fehlerhafte Vermutung, dass Aliens gefährlich seien und die Erde angreifen könnten, so Shostak. Zurzeit gebe es zahlreiche menschliche Spuren im Weltraum: Satelliten, Raumsonden, Radiosignale. Wenn sie aggressiv eingestellt wären, hätten sie bereits die Erde mit einer weniger entwickelten Zivilisation attackiert.

    China: Herkunft mysteriöser Radioblitze geklärt

    Zudem ist sich Shostak sicher, dass kein Organismus, der in der Nähe von dem Sonnensystem existiert, solche Technologien besitze, um einen Kampf im Kosmos zu führen. Wenn es solche im Weltraum gäbe, könnten die Menschen deren Spuren entdecken, so der Spezialist weiter. Er merkte dabei an, jene Organismen, die vielleicht weit entfernt leben, benötigten zu viel Zeit, um die Erde zu erreichen. Inzwischen würden sich Dutzende oder sogar Hunderte Generationen ablösen. Dabei sollten die Angreifer wirklich einzigartige Waffen haben, um einen Kampf unter Schwerelosigkeit zu führen, so Shostak abschließend.

    Zum Thema:

    Bayern im Visier von Aliens: Kornkreise unerklärlicher Herkunft im Luft-VIDEO
    West-Wales: Familienhaus zu verkaufen – Aliens inklusive
    Wenn Aliens zeitreisen? Grünlicher Energiestrahl aus dem Erdorbit gefilmt
    Außerirdisches Leben bewiesen? Uralte „Gräber“ auf dem Mars entdeckt – Nasa klärt auf
    Tags:
    Aliens, UFO, Seth Shostak, Stephen Hawking, Weltraum
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren