21:24 29 November 2020
SNA Radio
    Wissen
    Zum Kurzlink
    9618
    Abonnieren

    Ausgerechnet an Halloween räumt die Wissenschaft mit allen Mythen um die Geisterwelt auf und nennt die Ursachen dafür, dass Menschen an das Übersinnliche glauben. Dies berichtet die britische Zeitung „The Independent“.

    Ein Geist kommt selten allein, wie Augenzeugen berichten. Meist werde eine Spukgestalt von Geräuschen und sich bewegenden Gegenständen begleitet. Die Wissenschaft hat drei Erklärungsansätze für solche Erscheinungen. 

    Zuallererst sei die Wahrnehmung von Gespenstern selbstverständlich psychologisch zu betrachten: Die Erwartungen eines Menschen spielen eine bedeutende Rolle. Das sei in einem klassischen Feldexperiment nachgewiesen worden, im Rahmen dessen die Versuchsteilnehmer ein leerstehendes Theatergebäude besuchten. Zuvor habe eine Gruppe der Probanden die Information bekommen, dass in dem Gebäude Geister leben. Die andere Gruppe hingegen sei in der Annahme gehalten worden, dass das Gebäude wegen Umbauarbeiten für die Öffentlichkeit geschlossen sei. Die Mitglieder der ersten Gruppe hätten von wesentlich aufregenderen Erfahrungen berichtet, wie die Versuchsauswertung gezeigt habe.

    Die Wissenschaftler kamen daher zu dem Schluss, dass Gespräche über Geister allein, die Sinne für das Übersinnliche schärfen. Die Intensität der Wahrnehmung paranormaler Phänomene hänge dabei von den Neigungen und Überzeugungen eines Menschen ab.

    Die zweite Erklärung für die Anwesenheit jenseitiger Wesen seien elektromagnetische Felder und Infraschall-Wellen. Der kanadische Neurophysiologe Michael Persinger habe nachgewiesen, dass die Einwirkung elektromagnetischer Felder auf das menschliche Gehirn Halluzinationen verursachen könne – und somit auch Einbildungen von Berührungen oder der Anwesenheit eines Unbekannten. Eine ähnliche Wirkung hätten auch die mit dem menschlichen Gehör nicht wahrnehmbaren Infraschall-Wellen.

    Drittens können bestimmte toxische Substanzen einen Geist „herbeirufen“ – also solche Stoffe wie Formaldehyd, Pestizide und Kohlenstoffmonoxid. Auch giftige Pilzsporen können zu Halluzinationen führen. Dies erkläre, warum Ufo-Sichtungen und paranormale Erscheinungen beispielsweise in Altbauten mit verschimmelten Lüftungsschächten auftreten, wie ein Forscherteam von der Clarkson University herausfand.

    Angesichts all dessen behauptet die Wissenschaft felsenfest: Geister und Gespenster leben nur im Fernsehen und in der Boulevardpresse. Für alles andere gebe es wissenschaftliche Erkenntnisse. In diesem Sinne: ein schauriges Halloween!

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Horror-Nacht: Baby balanciert unter Lebensgefahr zurück in Schlaf
    Seltene Wunder-Kreatur am Meeresgrund: Geisterfisch erstmals auf VIDEO festgehalten
    "Fliegender Holländer"? Tourist filmt schwebendes Geisterschiff
    Baby-Exorzismus: Spanischer Springteufel befreit Neugeborene von bösen Geistern
    Tags:
    Geister