02:40 14 Dezember 2019
SNA Radio
    Schwarzes Loch ganze Planeten frisst

    Wenn ein riesiges Schwarzes Loch ganze Planeten frisst – VIDEO

    © Foto : ESO, ESA/Hubble, M. Kornmesser
    Wissen
    Zum Kurzlink
    0 446
    Abonnieren

    Astronomen haben vor einem Jahr im Weltall eine Erscheinung beobachtet, die 20 Mal heller als alle Sterne unserer Galaxie zusammen war: ASASSN-15lh. Jetzt haben sie auch erstmals eine passende Erklärung für diesen unvorstellbaren Energieausstoß gefunden, wie das Portal „Nature Astronomy“ berichtet.

    Das müsse eine Supernova sein, mutmaßten die Wissenschaftler anfangs. Zwar sei dieses Objekt doppelt so hell gewesen wie alle bisher beobachteten Supernova, doch sei dies theoretisch möglich, wenn ein sehr massiver Stern kollabiere, hieß es in der damaligen Erklärung laut Portal.

    Jetzt habe allerdings ein internationales Forscherteam das Spektrum und die nähere Umgebung dieser angeblichen Supernova unter die Lupe genommen und dabei festgestellt, dass eine Sternexplosion als Erklärung für die Erscheinung ASASSN-15lh nicht infrage komme.

    Denn die gigantische Energiemenge sei im Kern einer sehr passiven Galaxie freigesetzt worden, fast vier Milliarden Lichtjahre von der Erde entfernt. In passiven Galaxien würden aber keine neuen Sterne entstehen. Bei der freigesetzten Lichtenergie müsse die angebliche Supernova ein sehr massiver Stern gewesen sein. Diese leben jedoch nur kurz, nur wenige Millionen von Jahren. In dieser passiven Galaxie seien also alle Sterne längst ausgestorben, was die Version einer Supernova ausschließe. Außerdem weise das Spektrum von ASASSN-15lh bestimmte Spitzen im Kurzwellenbereich auf, was für Supernovae untypisch sei.

    Dafür deute das Spektrum auf eine Erscheinung hin, die als Theorie längst beschrieben worden sei, so die Wissenschaftler laut Portal: Nämlich darauf, dass ein Stern durch ein massives Schwarzes Loch zerrissen worden sei.

    Die Gravitation eines massiven Schwarzen Lochs sei derart groß, dass nahegelegene Objekte an einer Seite stärker angezogen werden als an anderen. Das reiße den Stern buchstäblich auseinander. Die dabei freiwerdende Energie könne gewaltig sein und die Leuchtkraft einer solchen Erscheinung könne größer sein als die abgestrahlte Energie aller Sterne unserer Milchstraße zusammen, zitiert das Portal die Astrophysiker.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Auch im All regnet’s und stürmt’s: Kaltes Gas füttert Schwarzes Loch
    Eta Carinae: Megastern könnte das Leben auf der Erde auspusten
    Astronomische Erscheinung: Nasa erklärt „Gottes Hand“ im fernen Weltraum
    Kosmische Neuigkeiten vom November 2016
    Tags:
    ASASSN-15lh, Schwarzes Loch, Weltraum