22:34 27 Januar 2020
SNA Radio
    Wissen
    Zum Kurzlink
    31813
    Abonnieren

    Der israelische Astrophysiker Amri Wandel von der Hebräischen Universität Jerusalem hat die geringste Entfernung unseres Planeten bis zu jenem Ort ermittelt, an dem extraterrestrische Zivilisationen vorkommen könnten, wie das Portal „lenta.ru“ berichtet.

    Nur einige Tausend Lichtjahre sei die außerirdische Zivilisation von der Erde entfernt, ist der Physiker überzeugt. Ein Planet, auf dem primitives Leben existiere, sei noch näher dran: nur zehn Lichtjahre von unserer Sonne entfernt. 

    „Hawking irrt sich“ — Experte dementiert außerirdische Offensive

    Zu diesen Schlüssen kam der Wissenschaftler laut dem Portal, indem er die Drake-Gleichung modifizierte. Diese gibt die mögliche Anzahl außerirdischer Zivilisationen in der Galaxis anhand von sieben Faktoren an – darunter die Zahl von Sternen und Planeten sowie die Wahrscheinlichkeit der Entstehung eines höherentwickelten Lebens in der Milchstraße.

    Die Suche nach außerirdischen Zivilisation werde dadurch behindert, dass deren mögliche Kommunikationssignale zulange bräuchten, um zur Erde zu gelangen. Der Wissenschaftler schlägt daher vor, im Rahmen des SETI-Programms („Search for Extraterrestrial Intelligence“) extraterrestrische Zivilisationen zu überwachen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Breakthrough Listen: Suche nach Aliens beginnt von Australien aus
    Britischer Physiker erklärt Nicht-Existenz von Aliens
    Stephen Hawking: Aliens finden, bevor sie uns gefunden haben
    Ufo-Rätsel um Nasa-Bild: Ist da ein Alien-Raumschiff auf den Mars gestürzt? – VIDEO
    Tags:
    Aliens, Erde