08:11 21 Juli 2018
SNA Radio
    Ein Wundpflaster (Symbolbid)

    Sibirische Forscher erfinden selbstauflösendes Wundpflaster

    © Flickr/ Francis Bourgouin
    Wissen
    Zum Kurzlink
    0 484

    Forscher vom Institut für Biophysik des Föderalen Forschungszentrums im sibirischen Krasnojarsk haben eine neue Art von Wundpflastern aus abbaubaren Biopolymeren entwickelt, die nicht von der Wunde entfernt werden müssen.

    Die Wunden verheilen unter dem neuen Pflaster drei Mal so schnell, wie unter dem herkömmlichen Pflaster aus Textilgewebe, teilte der Pressedienst des Krasnojarsker Forschungsfonds mit.

    Das Pflaster sei zudem auch biokompatibel, weswegen es nicht vom Körper abgestoßen werde. Das Pflaster soll sich selbst auflösen und brauche daher nicht von der Haut entfernt zu werden.

    „Wir haben Stoffe eingesetzt auf der Grundlage von Biopolymeren, die in unserem Labor gezüchtet wurden und die von Hautgeweben nicht abgestoßen werden“, hieß es. Für das bessere Regenerieren der Wunde hätten die Wissenschaftler Zellen aus tierischem Bindegewebe verwendet. Dabei schließe sich die Wunde nicht nur oberflächlich mit der Epidermis, sondern es würden auch alle Hautschichten vollständig gebildet.

    Die Erfindung soll 2017 im sibirischen Zentrum der Föderalen medizinisch-biologische Agentur Russlands klinisch getestet werden. Danach kann das neue Wundpflaster in Krankenhäusern verwendet werden.

    Zum Thema:

    Gold bei Kohleverbrennung gewinnen – russische Wissenschaftler machen es vor
    Hoffnung für Krebskranke: Russische Wissenschaftler heilen Krebs mit Vitamin B2
    Russische Wissenschaftler entwickeln Schokolade, die das Leben verlängert
    Sibirische Wissenschaftler entdecken neue Dinosaurierart
    Tags:
    Forscher, Krasnojarsk, Sibirien, Russland