18:04 19 Januar 2017
Radio
    Magnetars

    Schon 2022? Am Himmel braut sich ein grelles Spektakel zusammen

    © Foto: Robert Crain, James Geach, Andy Green and Swinburne Astronomy Productions
    Wissen
    Zum Kurzlink
    1164831698

    Die Menschheit kann bald, schon im Jahr 2022, die Geburt eines neuen Sterns durch Kollision zweier bereits existierenden Sterne mit bloßem Auge beobachten, wie die britische Zeitung „The Times“ unter Berufung auf Forschungsergebnisse des US-Astronomen Larry Molnar vom Calvin College Texas berichtet.

    Der neue Himmelskörper ist demnach bereits infolge eines Zusammenstoßes zweier Sterne, die auf der Himmelkarte unter dem Codenamen KIC 9832227 gekennzeichnet sind, noch im dritten Jahrhundert nach Christus entstanden. Aber das Licht hat etwa 1800 Jahren gebraucht, um die Erde zu erreichen.

    Der neue Stern werde dann für einen kurzen Zeitraum im Sternenbild Schwan erscheinen, so der Forschungsbericht. Das Aufleuchten der Kollision könne so stark sein, dass sie zu einem der hellsten Objekte am Nachthimmel für mehrere Tage lang werden könnte.

    Nach den Berechnungen des Astronomen werden die Einwohner der Erde dieses Ereignis im Jahr 2022 beobachten können. Die mögliche Abweichung beträgt dabei jedoch noch wenige Jahre.

    Zum Thema:

    Woher kommt das „Alien-Signal“? Russische Astronomen lüften Geheimnis
    „Hawking irrt sich“ - Experte dementiert außerirdische Offensive
    Britischer Physiker erklärt Nicht-Existenz von Aliens
    NASA nennt Zahl potentiell bewohnbarer Planeten in der Milchstraße
    Tags:
    Stern, Geburt, Forschung, Erde
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Alle Kommentare

    neue Kommentare anzeigen (0)