02:23 13 Dezember 2018
SNA Radio
    Sex

    Wissenschaftler haben optimalen Zeitplan für Sex

    © Foto: pixabay.com
    Wissen
    Zum Kurzlink
    83256

    US-Wissenschaftler haben erklärt, wie oft man sich im Bett vergnügen sollte. An einer Studie nahmen über 200 Ehepaare teil. Russische Ärzte dementieren die Empfehlungen ihrer amerikanischen Kollegen teilweise.

    Laut der US-Studie soll man alle zwei-drei Tage Liebe machen. In diesem Fall empfinden die Menschen mehr Befriedigung als bei einem anderen „Zeitplan“, hieß es. Dies wurde laut Medien durch mehr als 200 Ehepaare bewiesen.

    Demnach kann die Hochstimmung nach einem Liebespiel etwa 48 Stunden andauern, weshalb es keinen Sinn mache, es früher als zwei Tage danach zu wiederholen. Laut der Studie benötigt man eine Pause, die zwei-drei Tage dauert, um die emotionalen und physischen Kräfte wiederherzustellen. Wenn man zu oft Sex habe, entstehe das Risiko, dass der Sex einen negativen Einfluss auf andere Lebensbereiche nehmen könnte, so die Wissenschaftler laut dem Portal Dni.ru.

    Russische Ärzte stimmen ihren amerikanischen Kollegen im Großen und Ganzen zu, aber sie plädieren eher für eine individuelle Herangehensweise in dieser Frage und raten ab, nach einem strengen Zeitplan Liebe zu machen.

    „Das Gefühl der Zufriedenheit hängt von der Qualität des Geschlechtsverkehrs ab. Dessen Dauer ist bei jeder Person individuell. Das hängt auch von der Qualität des Orgasmus ab – also von vielen Faktoren, nicht nur von einem Zeitraum zwischen den Akten“, so Sexuologe Dr. Alexander Polejew.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Sex, Alk und teure Uhren: US-Navy-Offiziere wegen Bestechung vor Gericht
    Sex und Islam: Osama bin Laden riet Gotteskriegern zu Onanie
    Sex im Weißen Haus: Diese Codewörter benutzt der Secret Service
    Tags:
    Gesundheit, Ehe, Sex, Russland, USA