06:38 11 Dezember 2017
SNA Radio
    Gibt es bald kein Amazonien mehr? – Öko-Studie prophezeit Desaster

    Gibt es bald kein Amazonien mehr? – Öko-Studie prophezeit Desaster

    CC BY 2.0 / Modern Event Preparedness / drought
    Wissen
    Zum Kurzlink
    45114

    Ein internationales Forscherteam hat eine baldige Katastrophe im Amazonasbecken vorhergesagt, geht aus einem Artikel in der Zeitschrift „Nature“ hervor.

    Dem größten Flusssystem der Erde droht demnach der Bau von Wasserkraftwerken, die den Flussauen, den Regenwäldern, Südamerikas nord-östlicher Seeküste sowie dem Klima in der Region schaden würden. Die Wissenschaftler schätzten die Umweltbeeinflussung von 428 Dämmen ein, von denen ein Drittel bereits errichtet wurden oder in Bau sind, weitere zwei Drittel sind geplant, so die Zeitschrift.

    Die Wissenschaftler entwickelten die DEVI-Skala (En.: Dam Environmental Vulnerability Index), die das Schadenpotenzial von Dämmen für die Region zeigt. Die höchste Kennzahl – einhundert – steht für die komplette Zerstörung der Ökosystems.

    Der Amazonas-Nebenfluss Rio Madeira, wo es derzeit die Wasserkraftwerke Jirau und Santo Antônio gibt, habe die DEVI-Zahl 80 bekommen, die höchste für ganz Amazonien. Der Bau von allen vorgesehenen Kraftwerken könnte das einzigartige Ökosystem völlig zerstören.

    Zum Thema:

    Geophysiker erforschen Aufbau des gefährlichsten Supervulkans der Welt
    England entstand wegen Urzeit-Katastrophe – Forscher
    Zorn der Erde: Sieben Naturkatastrophen, die unsere Zivilisation bedrohen
    Brasilien: Mini-Draculas gehen auf Menschen los
    Tags:
    Damm, Wasserkraftwerk, Naturkatastrophe, Umwelt, Fachzeitschrift Nature, Südamerika
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren