16:23 23 Juni 2018
SNA Radio
    Supernova 1987A

    Astronomen erstellen 3D-Modell des „Leichentuchs“ von Supernova - VIDEO

    © Foto: National Radio Astronomy Observatory
    Wissen
    Zum Kurzlink
    0 71

    Wissenschaftler konnten mithilfe der Mikrowellenobservatorien und teleskope die erste dreidimensionale Karte von Überresten einer Supernova erstellen und den Zerfall ihres „Leichentuchs“ aus Gas und Staub beobachten.

    „Als diese Supernova vor mehr als 30 Jahren explodiert ist, hatten wir fast nichts darüber gewusst, wie dieses Ereignis den interstellaren Raum verändert, wie die Überreste der Supernova sich abkühlen und neue Molekülen erzeugen. Dank dem Teleskop Alma konnten wir zum ersten Mal beobachten, wie sich die kalten Staubkerne bilden. Das half uns zu verstehen, wie der Stern in den letzten Momenten seines Lebens ausgesehen hatte, und welche Rolle die Supernovas bei der Entstehung von neuen Planeten spielen“, erläuterte der Professor für Astronomie an der University of Virginia (USA) Remy Indebetouw.

    Die Supernovas entstehen nach dem Kernkollaps der schweren Sterne. Die Fusion ihrer Kerne schleudert leichte Elemente aus den oberen Schichten der Sternenkrone ins Weltall. Es entsteht eine leuchtende Gaswolke. Die Supernovas vom Typ Ia entstehen nach der Kollision eines Weißen Zwergs und eines schwereren Sterns in einem Doppelsternsystem, doch öfter werden die Supernovas vom Typ II beobachtet, die im Kollaps eines Riesensternes geboren werden.

    Zum Thema:

    Warum Galaxien sterben: Astronomen finden erstmals Erklärung
    Schockierende Entdeckung: Astronomen finden „Todesstern“
    Tags:
    Supernova, Weltall, Explosion
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren