17:33 17 Februar 2020
SNA Radio
    Wissen
    Zum Kurzlink
    5303
    Abonnieren

    Der russische Antarktisforscher und Ozeanologe Artur Tschilingarow empfiehlt den von der Antarktis losgelösten Rieseneisberg zu beobachten.

    „Das ist ein sehr interessantes planetares Ereignis. Die für die Antarktis zuständigen Organisationen sollten die Fortbewegung des Eisbergs beobachten, damit er den Schiffsverkehr und den Fischfang nicht behindert. Wie er die Umwelt beeinflussen wird, hängt von seiner Route ab. Hauptsache es behindert die weitere Antarktisforschung nicht“, erklärte Tschilingarow.

    Am Mittwoch hat sich ein Eisberg mit einer Masse von einer Billion Tonnen vom antarktischen Schelfeis Larsen C abgelöst.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Doppelt so groß wie das Saarland: Rieseneisberg löst sich von Antarktis
    Nasa-Satellit meldet: Mega-Eisberg entsteht vor Antarktis-Küste
    Neuer kleiner Airliner geht in Serie: Wozu braucht Russland den?
    „Nahost-Konflikt auf einen Schlag lösen“: Lawrow bewertet Trumps „Jahrhundertdeal“
    Tags:
    Klimaerwärmung, Eisberg, Klimawandel, Antarktis