22:39 28 November 2020
SNA Radio
    Wissen

    Japan: Misslungener Start der ersten privaten Rakete - VIDEO

    Wissen
    Zum Kurzlink
    4228
    Abonnieren

    Der Start der ersten japanischen privaten Rakete ist am Sonntagabend (Ortszeit) misslungen. Das teilte das Portal „Life News“ am Sonntag mit.

    Demnach soll es gleich nach dem Start der vom Privatunternehmen Interstellar Technologies entwickelten Raketen zu Störungen bei der Datenübermittlung gekommen sein, sodass das Antriebsmodul dringend gestoppt werden musste.

    Die Rakete unter dem Namen „Momo“ sei im Pazifik niedergegangen, nur wenige Kilometer von der auf der Insel Hokkaido gelegenen Stadt Taiki entfernt.  

    Das Projekt wird auf etwa 50 000 000 Yen (zirka 384 000 Euro) geschätzt. Die Rakete ist 9,9 Meter hoch und kann bis zu 20 Kilogramm schwere Güter in eine Höhe von bis zu 120 Kilometern tragen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Japan schickt Spionagesatellit ins All
    MDR rätselt über „russischen Osten“ - Ostdeutscher kommentiert: „Das Sagen haben leider die ...“
    Mord an iranischem Atomphysiker: US-Geheimdienst hält Israel für schuldig — NYT
    Streit um Bundeswehreinsatz gegen türkisches Schiff: EU-Geheimdokument bringt neue Details ans Licht
    Tags:
    Start, Rakete, Life News, Interstellar Technologies, Pazifik, Japan