04:32 25 November 2017
SNA Radio
    Supernova 1987A

    Schuss aus „interstellarer Kanone“ simuliert – VIDEO

    © Foto: National Radio Astronomy Observatory
    Wissen
    Zum Kurzlink
    0 1495133

    Eine internationale Gruppe von Astronomen hat herausgefunden, dass ein vor längerer Zeit entdeckter wandernder Stern - der „Weiße Zwerg“ LP 40-365 – das Überbleibsel einer Supernova ist.

     

    Die Explosion der Supernova habe wie eine Art riesige interstellare Kanone gewirkt und den Weißen Zwerg mit der Druckwellen wie ein Geschoss auf eine immense Geschwindigkeit gebracht und ihn so in den Weltraum katapultiert.

    Die Videosimulation, die das Ereignis von interstellarem Ausmaß zeigt, wurde auf der Internetseite Phys.org veröffentlicht.

    Weiße Zwerge sind das Endstadium eines Sterns, dessen Energievorrat versiegt ist. Sie sind die heißen Kerne Roter Riesen, die am Ende übrig bleiben.

    Eine Supernova ist das kurzzeitige, helle Aufleuchten eines Sterns am Ende seiner Lebenszeit durch eine Explosion, bei der der ursprüngliche Stern selbst vernichtet wird.

    Zum Thema:

    Neues aus dem Weltall – Juli 2017
    Bedrohung aus dem Weltall: Was ein Top Secret US-Shuttle kann und Moskaus Antwort
    Äußerst seltene Entdeckung im Weltall – ein Doppelsternsystem
    US-Astronauten verlieren ISS-Hitzeschild im Weltall – VIDEO
    Tags:
    Stern, Supernova, Raumfahrt, Weltraum