22:19 19 Oktober 2017
SNA Radio
    Titan und Saturn

    Stürme wie „Harvey“ toben nicht nur auf Erde

    © NASA.
    Wissen
    Zum Kurzlink
    4465142

    Astronomen haben die ersten Beweise gefunden, dass heftige Gewitter auch außerhalb der Erde entstehen. Auf diesem Himmelskörper bestehen die Niederschläge aber nicht aus Wasser, sondern aus Methan und anderen Kohlenwasserstoffen, meldet das Portal „Nature Geoscience“.

    Laut dem Portal sind solche Gewitter auf dem Titan, dem Mond des Planeten Saturn, möglich.

    „Früher habe ich gedacht, dass sowas auf dem Titan nur einmal in 1000 Jahren passieren könnte, wenn nicht seltener. Es stellte sich aber heraus, dass sich solche Stürme ungefähr einmal pro Jahr auf dem Saturnmond ereignen. Das war eine große Überraschung für uns“, so Jonathan Mitchell von der Universität von Kalifornien (University of California in Los Angeles, US-Bundesstaat Kalifornien).

    Laut den Wissenschaftlern ähnelt der Titan der Erde sehr. Es regne dort, es gebe Bodenerosion und fänden geologische Prozesse statt, die durch Gravitationswirkung – in diesem Fall die des Saturns – verursacht würden. Auf dem Titan gebe es auch Jahreszeiten. Seine Wetterprozesse seien fast genauso kompliziert wie auf der Erde.

    Zuvor war vermutet worden, dass es auf dem Titan Methanregen und –gewitter geben könnte. Dies war aber umstritten. Diesmal ist es Wissenshaftlern gelungen, das zu beweisen und genauer zu sagen, wie oft man auf diesem Himmelskörper pitschnass werden könnte. Mitchell und seine Kollegen schufen ein Computerprogramm, das die Klimabedingungen des Titans modelliert hat. Damit konnten die Wissenschaftler die Intensivität und Häufigkeit der Niederschläge bestimmen.

    Diesen Angaben zufolge ereignen sich heftige Methanregen auf dem Titan einmal pro Jahr, was 30 Erdenjahren entspricht.

    „Die stärksten Methanstürme, die in unserem Modell aufgetreten sind, haben die Oberfläche des Titan mit einer etwa 30 Zentimeter dicken Schicht aus Flüssigkeit bedeckt. Das gleicht ungefähr der Wassermenge, die der Hurrikan Harvey auf die USA ‚abgeworfen‘ hat“, so Mitchell.

    In diesem Sinne ähnele der Titan der Erde mehr, als der Mars vor vielen Jahren, meint Mitchel. Der rote Planet hatte damals eine dichte Atmosphäre und auf seiner Oberfläche gab es Flüsse und Ozeane.

    Zum Thema:

    Nach „Sojus“-Kritik: Russische Botschaft rät Briten per iPhone ins All zu starten
    60 Jahre Raumfahrt: Ein Handschlag im All hat die Welt verändert
    Kosmonautenvorschlag: Politiker ins All schicken – dann wird es auf der Erde besser
    Tags:
    Methan, Regen, Gewitter, Sturm, Hurrikan, Harvey, Titan, Saturn, Erde
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren