22:42 27 Februar 2020
SNA Radio
    Wissen
    Zum Kurzlink
    0 222
    Abonnieren

    Die Erbauer von Stonehenge haben sich gut ernährt. Eine Analyse von Töpfen und von Essensresten aus dieser Zeit hat gezeigt, was vor über 4500 Jahren auf der Speisekarte gestanden hat, schreibt die britische Zeitung „The Guardian“.

    Ausgrabungen in Wiltshire in der Nähe des berühmten Steinzeit-Bauwerks und eine Analyse der Funde mit hoch entwickelten Methoden zeigte, dass die Arbeiter "süßes" Schweinefleisch gegessen hatten: Die Tiere bekamen süßes Futter, möglicherweise auch Honig, erzählte Susan Greaney, Kuratorin der Ausstellung über Stonehenge bei der britischen Gesellschaft „English Heritage“.

    Ihr zufolge wurden bei den Ausgrabungen die Reste von nicht aufgegessenen Koteletts gefunden, ein in seiner Art einzigartiger Fund.

    Das zeuge davon, dass dort kein einfaches Essen, sondern Festmahle stattgefunden hätten.

    „Man tötete die Tiere, hängte sie auf und aß in großen Mengen. Das war wohl eine Show“, so Professor Oliver Craig von der York University.

    Er verwies zudem auf eine weitere Kuriosität: Es wurden viele Fragmente von Milchprodukten entdeckt, obwohl die Einheimischen laut DNA-Tests der Forscher an Laktoseintoleranz litten und Milch somit nicht direkt konsumieren konnten. Craig äußerte die Vermutung, dass stattdessen proteinreiche Speisen aus Butter und Käse zubereitet wurden.

    „Wir denken, diese Speisen aus Milch hatten eine besondere Bedeutung. Sie wurden möglicherweise mit Reinheit oder beispielsweise Fruchtbarkeit assoziiert und an einem besonderen Patz verzehrt“.

    Speisen, wie Schweine- und Rindfleisch sowie Käse, die während der Stonehenge-Errichtung gegessen wurden, waren laut Craig eine „besondere festliche Kost“.  

    Die Steinkreis-Anlage Stonehenge liegt im mittleren Süden Englands, in der Grafschaft Wiltshire nahe der Stadt Salisbury. Sie ist aufgrund ihrer monumentalen Ausmaße und der unvorstellbaren Leistung der Erbauer in aller Welt bekannt. Um die geheimnisvolle Kultstätte ranken sich viele Legenden. Lange wurde das Bauwerk den Druiden zugeschrieben. Oft wird Stonehenge auch mit der Artussage in Verbindung gebracht. Seit 1986 zählt die UNESCO die Stätte zum Weltkulturerbe.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Frankreich: Archäologen entdecken „kleines Pompeji“
    Pharao-Party in Ägypten? - 17 Mumien entdeckt
    China: Neuer archäologischer Fund zeigt Ruinen uralter Stadt
    Antike unterirdische Stadt im Iran entdeckt
    Tags:
    Essen, Geschichte, Stonehenge, Großbritannien