Widgets Magazine
14:21 23 September 2019
SNA Radio
    Mond

    Gigantischer Tunnel auf dem Mond entdeckt

    © Sputnik / Wladimir Astapkowitsch
    Wissen
    Zum Kurzlink
    518612
    Abonnieren

    Der japanische Mondorbiter Kaguya hat eine 50 Kilometer lange Höhle auf dem Mond entdeckt. Diese wird Spezialisten zufolge bei künftigen Mondflügen als eine Zuflucht für Astronauten dienen können. Darüber schreibt die Zeitung „The Japan Times“ unter Berufung auf die japanische Aerospace Exploration Agency.

    Die Höhle soll vor etwa 3,5 Milliarden Jahren infolge einer vulkanischen Aktivität entstanden sein. Sie befindet sich den japanischen Spezialisten zufolge unter dem Lavakuppelkomplex im sogenannten Einschlagkrater Marius.

    Der sich rund um den Mond bewegende Satellit entdeckte zunächst ein 50 Meter langes und ebenso tiefes Loch. Die Untersuchung der Höhlung mithilfe von Radiowellen zeigte jedoch, dass es sich dabei um den Eingang in eine lange Lavaröhre handelt.

    Japanische Spezialisten gehen davon aus, dass die Höhle ein durchaus passender Ort für den Bau einer ständigen Basis für Astronauten sein könnte, da sie die Menschen von der Sonnen- und der kosmischen Ultrastrahlung schützen würde.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Mond-Orbit-Station: Moskau und Washington gehen an die Arbeit
    Außerirdische Annäherung: Russland und die USA treffen sich am Mond
    Orte fürs Leben auf Mond und Mars entdeckt – Forscher
    Mond-Erschließung: USA stellen Plan und Fristen vor
    Tags:
    Schutz, Strahlung, Basis, Bau, Untersuchung, Astronauten, Kaguya, Japan, Mond