16:23 23 Juni 2018
SNA Radio
    Wissen

    Russische Astronomen veranschaulichen, wie sich ein großer Asteroid der Erde annähert

    Wissen
    Zum Kurzlink
    0 30

    Die Astronomische Gemeinschaft der Baltischen Föderalen Immanuel-Kant-Universität hat mithilfe des eigenen Modellierungssystems Astro-Model ein virtuelles Bild der Annäherung des Asteroiden Phaethon an die Erde entwickelt, bei dem auch ein zu erwarteter Geminiden-Meteorstrom gezeigt wurde.

    Am 17. Dezember 2017 findet ein interessantes astronomisches Ereignis statt – der Asteroid Phaethon (3200) nähert sich der Erde an. Dieser ziemlich große Asteroid (Durchmesser rund 5 Kilometer) wird an der Erde in einer Entfernung von zehn Millionen Kilometer vorbeifliegen, was in den Maßen des Weltraums ziemlich nahe ist.

    Der Asteroid erhielt seinen Namen dank einem ungewöhnlichen Orbit – im Perihelium nähert er sich der Sonne auf eine Rekordmarke von 20 Millionen Kilometer an. Zum Vergleich – der nächste Planet zur Sonne – Merkur – ist 46 Millionen Kilometer entfernt von ihm.

    Eine weitere interessante Besonderheit dieses Himmelskörpers ist: er wird vom Geminiden-Meteorstrom begleitet, dessen höchste Aktivität auf den 13. bis 14. Dezember entfällt. Dann entflammen im Himmel bis zu hundert unschädlich verglühende Meteore in der Atmosphäre. Ab und zu sind auch grelle Bolide zu sehen. Der Meteorstrom ist jedes Jahr zu betrachten, auch Phaethon selbst näherte sich mehrmals der Erde an.

    „Anscheinend war dieser Asteroid früher ein größeres Objekt, doch mehrfache Annäherungen an die Sonne zersetzten ihn in viele kleine Splitter, die den Meteorstrom bildeten. In diesem Fall kann der Asteroid selbst der Rest eines Kometenkerns sein. Dafür spricht auch sein ausgedehnter Orbit, weshalb er sich mal der Sonne näher als der Merkur annähert, mal sich weiter als der Mars entfernt“, sagte der Leiter der Astronomischen Gemeinschaft der Baltischen Föderalen Immanuel-Kant-Universität, Alexej Bajgaschow.

    Das Astro-Model-Programm ist das Ergebnis eines Start-up-Projekts der Astronomischen Gemeinschaft der Baltischen Föderalen Immanuel-Kant-Universität, deren Gründer mit diesem Projekt im Programm UMNIK gewannen (Stiftung zur Entwicklung der Kleinunternehmen im wissenschaftstechnischen Bereich).

    Das Astro-Model ist eine offene virtuelle Umwelt zum Modellieren, das in zugänglicher Form den Nutzern verschiedene physikalische Gesetze des Weltraums beibringt. Deswegen wird das Programm aktiv im Astronomie-Unterricht umfassend angewendet – von Basistheorie bis zur Praxis – virtuelle Experimente. Das von den Astronomen der Baltischen Föderalen Immanuel-Kant-Universität gezeigte Bild der Annäherung des Asteroiden Phaethon an die Erde kann als eines der anschaulichsten Experimente bei der Anwendung von Astro-Model bezeichnet werden.

    Zum Thema:

    Forscher: Krebs mit Hilfe von Asteroid-Killer – heilbar
    „Killer-Asteroid“ nähert sich der Erde an
    NASA könnte Russland auslöschen – mit Lenk-Asteroiden
    Asteroid rast auf Erde zu – sibirische Forscher
    Tags:
    Wissenschaftler, Model, Asteroid, Weltraum
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren