10:46 14 Dezember 2017
SNA Radio
    Libelle

    530 Jahrmillionen altes Auge entdeckt

    © Foto: pixabay.com
    Wissen
    Zum Kurzlink
    1362

    Ein internationales Forscherteam hat in einem Fossil, das auf 530 Jahrmillionen zurückdatiert wird, ein Auge entdeckt, das möglicherweise das älteste der bisher entdeckten urgeschichtlichen Sehorgane ist. Das geht aus einer Studie hervor, die im Fachblatt „Proceedings of the National Academy of Sciences of the United States of America“ erschien.

    Das in Estland ausgegrabene Organ gehörte einem Trilobiten, einem Vorfahren von Krabben und Spinnen. Diese Gliederfüßer waren während des Paläozoikums in Küstengewässern heimisch.

    „Dieses außergewöhnliche Fossil zeigt, wie die urgeschichtlichen Tiere vor Jahrmillionen die Welt betrachteten. Es beweist erstaunlicherweise, dass sich die Struktur und die Funktionen der Facettenaugen (bei Insekten, Krebstieren und einigen anderen Gliederfüßlern – Anm. d. Red.) seit einer halben Milliarde Jahren kaum verändert haben “, sagt Professor Euan Clarkson, eines der Teammitglieder.

    Die Forscher haben herausgefunden, dass das Lebewesen, dem das Auge gehörte, ein im Vergleich zu vielen heutigen Tieren schwaches Sehvermögen hatte, dennoch die Annäherung eines Raubtieres erkennen konnte. Das fossile Auge hat keine Augenlinse und ähnelt den Bienen- und Libellenaugen.

    Zum Thema:

    Wissenschaftler wollen uralte Höhlenlöwen klonen - VIDEO
    China: Buddha-Schädelknochen in Gold und Silber ausgegraben
    Tags:
    Augen, Tiere, Estland
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren